[ - Collapse All ]
hineinsteigern  

hi|nein|stei|gern, sich <sw. V.; hat>:

1.sich in einen Gemüts- u. Bewusstseinszustand immer mehr steigern: sich in große Erregung h.


2.sich immer intensiver mit etw. beschäftigen u. nicht mehr davon loskommen: sich in ein Problem h.
hineinsteigern  

hi|n|ein|stei|gern, sich
hineinsteigern  


1. sich aufregen, den Bogen überspannen, übertreiben, überziehen, [zu] weit gehen; (ugs.): sich reinsteigern; (ugs. abwertend): [zu] weit treiben.

2. sich intensiv beschäftigen; (ugs.): sich reinsteigern.

[hineinsteigern, sich]
[sich hineinsteigern, steigere hinein, steigerst hinein, steigert hinein, steigern hinein, steigerte hinein, steigertest hinein, steigerten hinein, steigertet hinein, hineingesteigert, hineinsteigernd, hineinzusteigern, hineinsteigern sich]
hineinsteigern  

hi|nein|stei|gern, sich <sw. V.; hat>:

1.sich in einen Gemüts- u. Bewusstseinszustand immer mehr steigern: sich in große Erregung h.


2.sich immer intensiver mit etw. beschäftigen u. nicht mehr davon loskommen: sich in ein Problem h.
hineinsteigern  

v.
<auch> hi'nein|stei·gern <V.refl.; hat> sich in etwas ~ einen Gedanken od. ein Gefühl so übertreiben od. übertrieben ernst nehmen, dass man nicht mehr davon loskommt; sie hat sich in den Gedanken, aus dem Kind etwas Großes zu machen, so hineingesteigert, dass …; du darfst dich in deinen Schmerz, deine Reue, deinen Zorn nicht so ~
[hin'ein|stei·gern,]
[steigere hinein, steigerst hinein, steigert hinein, steigern hinein, steigerte hinein, steigertest hinein, steigerten hinein, steigertet hinein, hineingesteigert, hineinsteigernd, hineinzusteigern]