[ - Collapse All ]
hingehen  

hịn|ge|hen <unr. V.; ist>:

1. zu jmdm., etw. gehen, jmdn., etw. aufsuchen, besuchen: ungern zu jmdm. h.; vgl. hin (5) : wo gehst du hin?; <auch unpers.:> wo gehts denn im Urlaub hin?; gehst du hin?


2.a) weggehen: da geht er hin!;

b)(geh.) sterben;

c)vergehen, verstreichen: die Zeit, der Sommer ging hin; über diesen Arbeiten ging eine ganze Woche hin.



3.sich gleitend, schweifend [da]hinbewegen, hingleiten: sein Blick ging über die weite Landschaft hin.


4.(noch) unbeanstandet durchgehen: dieser Aufsatz, diese Arbeit mag h., geht gerade noch hin (geht noch an, ist gerade noch tragbar); [jmdm.] etw. h. lassen (gelten, durchgehen lassen; tolerieren); diese Bemerkungen mögen noch [eben] h. (können [eben] noch hingenommen werden).
hingehen  

hịn|ge|hen
hingehen  


1. aufsuchen, besuchen, einen Besuch machen, gehen zu; (ugs.): sich blicken/sehen lassen, vorbeigehen.

2. a) davongehen, fortgehen, weggehen.

b) ins Land gehen/ziehen, vergehen, vorbeigehen, vorübergehen; (geh.): [ent]schwinden, verfliegen, verrinnen; verstreichen.

3. hingleiten, überfliegen; (geh.): schweifen.

4. angehen, durchgehen, hingenommen werden, toleriert werden, tragbar sein.

[hingehen]
[gehe hin, gehst hin, geht hin, gehen hin, ging hin, gingst hin, gingen hin, gingt hin, gehest hin, gehet hin, ginge hin, gingest hin, ginget hin, geh hin, hingegangen, hingehend, hinzugehen]
hingehen  

hịn|ge|hen <unr. V.; ist>:

1. zu jmdm., etw. gehen, jmdn., etw. aufsuchen, besuchen: ungern zu jmdm. h.; vgl. hin (5): wo gehst du hin?; <auch unpers.:> wo gehts denn im Urlaub hin?; gehst du hin?


2.
a) weggehen: da geht er hin!;

b)(geh.) sterben;

c)vergehen, verstreichen: die Zeit, der Sommer ging hin; über diesen Arbeiten ging eine ganze Woche hin.



3.sich gleitend, schweifend [da]hinbewegen, hingleiten: sein Blick ging über die weite Landschaft hin.


4.(noch) unbeanstandet durchgehen: dieser Aufsatz, diese Arbeit mag h., geht gerade noch hin (geht noch an, ist gerade noch tragbar); [jmdm.] etw. h. lassen (gelten, durchgehen lassen; tolerieren); diese Bemerkungen mögen noch [eben] h. (können [eben] noch hingenommen werden).
hingehen  

[unr.V.; ist]: 1. zu jmdm., etw. gehen, jmdn., etw. aufsuchen, besuchen: ungern zu jmdm. h.; gehst du hin?; vgl. hin (II): wo gehst du hin?; [auch unpers.:] wo gehts denn im Urlaub hin? 2. a) weggehen: da geht er hin!; b) (geh.) sterben; c) vergehen, verstreichen: die Zeit, der Sommer ging hin; über diesen Arbeiten ging eine ganze Woche hin. 3. sich gleitend, schweifend [da]hinbewegen, hingleiten: sein Blick ging über die weite Landschaft hin. 4. (noch) unbeanstandet durchgehen: dieser Aufsatz, diese Arbeit mag h., geht gerade noch hin (geht noch an, ist gerade noch tragbar); diese Bemerkungen mögen noch [eben] h. (können [eben] noch hingenommen werden); [jmdm.] etw. h. lassen (gelten, durchgehen lassen; tolerieren).
hingehen  

v.
<V.i. 145; ist> an einen bestimmten Ort, an ein Ziel gehen; vergehen, verstreichen (Zeit); ich habe gar keine Lust, hinzugehen; das Jahr ging hin, ohne dass etwas geschah; etwas ~ lassen <fig.> etwas unbeachtet lassen, etwas dulden, absichtlich übersehen, durchgehen lassen; ich will es noch einmal ~ lassen, diesmal mag es ~ diesmal will ich nichts dazu sagen (aber es darf nicht wieder vorkommen); lässt du die Kinder allein ~?; zu jmdm. ~ jmdn. besuchen, jmdn. aufsuchen; wo gehst du hin?; wo geht es hier hin? wohin führt dieser Weg?;
['hin|ge·hen]
[gehe hin, gehst hin, geht hin, gehen hin, ging hin, gingst hin, gingen hin, gingt hin, gehest hin, gehet hin, ginge hin, gingest hin, ginget hin, geh hin, hingegangen, hingehend, hinzugehen]