[ - Collapse All ]
hinlegen  

hịn|le|gen <sw. V.; hat>:

1.a) etw. an eine bestimmte Stelle legen: jemand hatte [ihr] einen anderen Schlüssel hingelegt;

b)(ugs.) (eine beträchtliche Summe) bezahlen: dafür musste er 1 000 Euro h.;

c)aus der Hand legen, weglegen: leg das Messer sofort hin!; den Hörer h. (auflegen);

d)jmdn. an eine bestimmte Stelle legen, betten; auf ein Lager legen, zur Ruhe legen: sie trugen den Verletzten an den Straßenrand und legten ihn hin; ein Kind h. (schlafen legen);

e)(ugs.) zu Fall bringen:

R es hätte mich beinah hingelegt (ich war völlig überrascht).




2. <h. + sich> a)sich an eine bestimmte Stelle legen: sich flach auf den Erdboden h.; (militär. Befehl:) h.!;

b)sich schlafen legen; sich auf ein Lager, zur Ruhe legen: sich zeitig h.; sich zum Sterben h. (geh.; krank werden u. sterben);

c)(ugs.) hinfallen, (1 a), hinstürzen (1) : sich lang, der Länge nach h.;

R da legst du dich [lang] hin (ugs.; da bin ich bzw. ist man völlig überrascht);


d)(salopp) zum Geschlechtsverkehr bereit sein: für Geld legt sie sich für jeden hin.



3.(salopp) mustergültig, gekonnt ausführen, darbieten: ein perfektes Gitarrensolo h.; eine großartige Leistung h.
hinlegen  

a) ablegen, absetzen, abstellen, auflegen, ausbreiten, auslegen, bereitlegen, deponieren, hinstellen, hintun, platzieren, vorlegen, zurechtlegen; (geh.): niederlegen; (ugs.): hintun; (landsch., bes. südd., österr.): herrichten.

b) aufbringen, aufwenden, ausgeben, [be]zahlen; (ugs.): bar auf den Tisch [des Hauses] legen, blechen, hinblättern, lockermachen, löhnen.

c) aus der Hand legen, weglegen, zur Seite legen.

d) lagern, schlafen legen, zur Ruhe legen; (geh.): betten.

[hinlegen]
[lege hin, legst hin, legt hin, legen hin, legte hin, legtest hin, legten hin, legtet hin, legest hin, leget hin, leg hin, hingelegt, hinlegend, hinzulegen]

a) sich ausstrecken, sich hinstrecken, sich ins Bett legen, ins/zu Bett gehen, sich lagern, sich schlafen legen, sich strecken, sich zur Ruhe legen; (schweiz.): abliegen; (geh.): sich betten, sich niederlegen, sich niederstrecken, sich zur Ruhe legen; (ugs.): alle viere von sich strecken, sich langlegen, sich [aufs Ohr] legen; (salopp): in die Falle gehen, sich hinhauen, sich in die Klappe hauen, sich flachlegen, sich ins Bett hauen; (Kinderspr.): in die Heia gehen.

b) hinfallen (1 a).

[hinlegen, sich]
[sich hinlegen, lege hin, legst hin, legt hin, legen hin, legte hin, legtest hin, legten hin, legtet hin, legest hin, leget hin, leg hin, hingelegt, hinlegend, hinzulegen, hinlegen sich]
hinlegen  

hịn|le|gen <sw. V.; hat>:

1.
a) etw. an eine bestimmte Stelle legen: jemand hatte [ihr] einen anderen Schlüssel hingelegt;

b)(ugs.) (eine beträchtliche Summe) bezahlen: dafür musste er 1 000 Euro h.;

c)aus der Hand legen, weglegen: leg das Messer sofort hin!; den Hörer h. (auflegen);

d)jmdn. an eine bestimmte Stelle legen, betten; auf ein Lager legen, zur Ruhe legen: sie trugen den Verletzten an den Straßenrand und legten ihn hin; ein Kind h. (schlafen legen);

e)(ugs.) zu Fall bringen:

Res hätte mich beinah hingelegt (ich war völlig überrascht).




2. <h. + sich>
a)sich an eine bestimmte Stelle legen: sich flach auf den Erdboden h.; (militär. Befehl:) h.!;

b)sich schlafen legen; sich auf ein Lager, zur Ruhe legen: sich zeitig h.; sich zum Sterben h. (geh.; krank werden u. sterben);

c)(ugs.) hinfallen, (1 a)hinstürzen (1): sich lang, der Länge nach h.;

Rda legst du dich [lang] hin (ugs.; da bin ich bzw. ist man völlig überrascht);


d)(salopp) zum Geschlechtsverkehr bereit sein: für Geld legt sie sich für jeden hin.



3.(salopp) mustergültig, gekonnt ausführen, darbieten: ein perfektes Gitarrensolo h.; eine großartige Leistung h.
hinlegen  

[sw.V.; hat]: 1. a) etw. an eine bestimmte Stelle legen: jemand hatte [ihr] einen anderen Schlüssel hingelegt; b) (ugs.) (eine beträchtliche Summe) bezahlen: dafür musste er 1000 Mark h.; c) aus der Hand legen, weglegen: leg das Messer sofort hin!; den Hörer h. (auflegen); d) jmdn. an eine bestimmte Stelle legen, betten; auf ein Lager legen, zur Ruhe legen: sie trugen den Verletzten an den Straßenrand und legten ihn hin; ein Kind h. (schlafen legen); e) (ugs.) zu Fall bringen: R es hätte mich beinah hingelegt (ich war völlig überrascht). 2. [h.+ sich] a) sich an eine bestimmte Stelle legen: sich flach auf den Erdboden h.; (militär. Befehl:) h.!; b) sich schlafen legen; sich auf ein Lager, zur Ruhe legen: sich zeitig h.; sich zum Sterben h. (geh.; krank werden u. sterben); c) (ugs.) hinfallen (1 a), hinstürzen (1): sich lang, der Länge nach h.; R da legst du dich [lang] hin (ugs.; da bin ich bzw. ist man völlig überrascht)!; d) (salopp) zum Geschlechtsverkehr bereit sein: für Geld legt sie sich für jeden hin. 3. (salopp) mustergültig, gekonnt ausführen, darbieten: ein perfektes Gitarrensolo h.; eine großartige Leistung h.
hinlegen  

v.
<V.t.; hat> an eine bestimmte Stelle legen; weglegen, aus der Hand legen; ~! (militär. Kommando) sich auf den Boden werfen; sich ~ sich langlegen (zum Ausruhen, zum Schlafen), sich auf einem Lager ausstrecken; er hat sich eine Stunde, eine Weile hingelegt; ich lege das Kind abends um sieben Uhr hin bringe es zu Bett; leg das Messer sofort hin! (Aufforderung an ein Kind); er hat einen Tango hingelegt – es war großartig! <umg.> getanzt, vorgeführt; er hat den Wallenstein großartig hingelegt <umg.> gespielt; ich habe ihm einen Zettel hingelegt, damit er weiß, wo ich bin
['hin|le·gen]
[lege hin, legst hin, legt hin, legen hin, legte hin, legtest hin, legten hin, legtet hin, legest hin, leget hin, leg hin, hingelegt, hinlegend, hinzulegen]

v.
(militär. Kommando) sich auf den Boden werfen
[hinlegen!]
[lege hin, legst hin, legt hin, legen hin, legte hin, legtest hin, legten hin, legtet hin, legest hin, leget hin, leg hin, hingelegt, hinlegend, hinzulegen]