[ - Collapse All ]
hinten  

hịn|ten <Adv.> [mhd. hinden(e), ahd. hintana, H. u.]: auf der abgewandten od. zurückliegenden Seite, Rückseite; auf der entfernteren Seite, im zurückliegenden, entfernteren Teil, Abschnitt: die Öffnung ist h.; jeder Wagen muss vorn und h. ein Kraftfahrzeugkennzeichen haben; ich durfte nicht nach vorn, sondern musste h. bleiben (zurückbleiben); h. im Auto; im Schubfach ganz [weit] h.; h. (verhüll.; am Gesäß) ein Geschwür haben; der Wind kommt von h. [her]; die anderen sind noch h. (ugs.; in ziemlich weitem Abstand [von hier]); ganz weit h.; da h., dort h.; h. (weit weg) im Wald; h. im Buch (in dem Teil, der zuletzt kommt); das wird weiter h. (unten) erklärt; ein Buch von vorn[e] bis h. (ganz, gründlich) lesen; nach h. (nach dem Hintergrund der Bühne hin) abgehen; (ugs.:) nach h. wohnen; etw. von vorn und h. (von allen Seiten) betrachten; jmdn. von h. überfallen; von h. (vom Ende her) anfangen; von h. (ugs.; [Coitus] a Tergo; [beim Geschlechtsverkehr] den Rücken dem Mann zuwendend); (zur spött. Kennzeichnung übertriebener Aufmerksamkeit gegenüber jmdm.:) wenn er da ist, heißt es gleich Herr Meier h., Herr Meier vorn;

*h. und vorn[e] (ugs.; in jeder Weise, Beziehung, in allen Dingen; bei jeder Gelegenheit): ihr Gehalt reicht h. und vorn[e] nicht; weder h. noch vorn[e] (ugs.; in keiner Weise, Beziehung, nirgends); nicht [mehr] wissen, wo h. und vorn[e] ist (ugs.; sich überhaupt nicht mehr auskennen, zurechtfinden u. völlig verwirrt sein); es jmdm. vorn[e] und h. reinstecken (salopp abwertend; jmdn. übermäßig mit Geschenken, Zuwendungen bedenken); jmdm. h. hineinkriechen (↑ hineinkriechen ); h. nicht mehr hochkönnen (ugs.; in einer schwierigen Lage, in Bedrängnis sein. [alt u.] körperlich am Ende sein); h. bleiben (ugs.; zurückbleiben, in der Rang-, Reihenfolge an unbedeutender Stelle bleiben); h. sein (geistig, in der Entwicklung usw. zurückgeblieben sein); jmdn. am liebsten von h. sehen (ugs.; jmdn. sehr ungern bei sich sehen, jmds. Anwesenheit [durchweg] als lästig, störend empfinden u. sich freuen, wenn er bald wieder geht); jmdn. von h. ansehen (salopp; jmdm. den Rücken zukehren, ihm Nichtachtung, Verachtung zeigen).
hinten  

hịn|ten
hinten  

auf der Kehrseite/Rückseite, dahinten, dahinter, im zurückliegenden Abschnitt/Teil, rücklings, rückseitig, rückwärtig; (ugs.): hintendran; (österr. ugs.): rückwärts; (veraltet): hinterwärts; (Seemannsspr.): achtern.
[hinten]
hinten  

hịn|ten <Adv.> [mhd. hinden(e), ahd. hintana, H. u.]: auf der abgewandten od. zurückliegenden Seite, Rückseite; auf der entfernteren Seite, im zurückliegenden, entfernteren Teil, Abschnitt: die Öffnung ist h.; jeder Wagen muss vorn und h. ein Kraftfahrzeugkennzeichen haben; ich durfte nicht nach vorn, sondern musste h. bleiben (zurückbleiben); h. im Auto; im Schubfach ganz [weit] h.; h. (verhüll.; am Gesäß) ein Geschwür haben; der Wind kommt von h. [her]; die anderen sind noch h. (ugs.; in ziemlich weitem Abstand [von hier]); ganz weit h.; da h., dort h.; h. (weit weg) im Wald; h. im Buch (in dem Teil, der zuletzt kommt); das wird weiter h. (unten) erklärt; ein Buch von vorn[e] bis h. (ganz, gründlich) lesen; nach h. (nach dem Hintergrund der Bühne hin) abgehen; (ugs.:) nach h. wohnen; etw. von vorn und h. (von allen Seiten) betrachten; jmdn. von h. überfallen; von h. (vom Ende her) anfangen; von h. (ugs.; [Coitus] a Tergo; [beim Geschlechtsverkehr] den Rücken dem Mann zuwendend); (zur spött. Kennzeichnung übertriebener Aufmerksamkeit gegenüber jmdm.:) wenn er da ist, heißt es gleich Herr Meier h., Herr Meier vorn;

*h. und vorn[e] (ugs.; in jeder Weise, Beziehung, in allen Dingen; bei jeder Gelegenheit): ihr Gehalt reicht h. und vorn[e] nicht; weder h. noch vorn[e] (ugs.; in keiner Weise, Beziehung, nirgends); nicht [mehr] wissen, wo h. und vorn[e] ist (ugs.; sich überhaupt nicht mehr auskennen, zurechtfinden u. völlig verwirrt sein); es jmdm. vorn[e] und h. reinstecken (salopp abwertend; jmdn. übermäßig mit Geschenken, Zuwendungen bedenken); jmdm. h. hineinkriechen (↑ hineinkriechen); h. nicht mehr hochkönnen (ugs.; in einer schwierigen Lage, in Bedrängnis sein. [alt u.] körperlich am Ende sein); h. bleiben (ugs.; zurückbleiben, in der Rang-, Reihenfolge an unbedeutender Stelle bleiben); h. sein (geistig, in der Entwicklung usw. zurückgeblieben sein); jmdn. am liebsten von h. sehen (ugs.; jmdn. sehr ungern bei sich sehen, jmds. Anwesenheit [durchweg] als lästig, störend empfinden u. sich freuen, wenn er bald wieder geht); jmdn. von h. ansehen (salopp; jmdm. den Rücken zukehren, ihm Nichtachtung, Verachtung zeigen).
hinten  

Adv. [mhd. hinden(e), ahd. hintana, H.u.]: auf der abgewandten od. zurückliegenden Seite, Rückseite; auf der entfernteren Seite, im zurückliegenden, entfernteren Teil, Abschnitt: die Öffnung ist h.; jeder Wagen muss vorn und h. ein Kraftfahrzeugkennzeichen haben; h. bleiben (zurückbleiben); h. im Auto; im Schubfach ganz [weit] h.; h. (verhüll.; am Gesäß) ein Geschwür haben; die anderen sind noch h. (ugs.; in ziemlich weitem Abstand [von hier]); ganz weit h.; da h., dort h.; h. (weit weg) im Wald; h. im Buch (in dem Teil, der zuletzt kommt); das wird weiter h. (unten) erklärt; ein Buch von vorn[e] bis h. (ganz, gründlich) lesen; nach h. (nach dem Hintergrund der Bühne hin) abgehen; (ugs.:) nach h. wohnen; der Wind kommt von h. [her]; jmdn. von h. überfallen; etw. von vorn und h. (von allen Seiten) betrachten; von h. (vom Ende her) anfangen; von h. (ugs.; [Coitus] a Tergo; [beim Geschlechtsverkehr] den Rücken dem Mann zuwendend); (zur spött. Kennzeichnung übertriebener Aufmerksamkeit gegenüber jmdm.:) wenn er da ist, heißt es gleich Herr Meier h., Herr Meier vorn; *h. und vorn[e] (ugs.; in jeder Weise, Beziehung, in allen Dingen; bei jeder Gelegenheit): ihr Gehalt reicht h. und vorn[e] nicht; weder h. noch vorn[e] (ugs.; in keiner Weise, Beziehung, nirgends); nicht [mehr] wissen, wo h. und vorn[e] ist (ugs.; sich überhaupt nicht mehr auskennen, zurechtfinden u. völlig verwirrt sein); es jmdm. vorn[e] und h. reinstecken (salopp abwertend; jmdn. übermäßig mit Geschenken, Zuwendungen bedenken); jmdm. h. hineinkriechen (hineinkriechen); h. nicht mehr hochkönnen (ugs.; 1. in einer schwierigen Lage, in Bedrängnis sein. 2. [alt u.] körperlich am Ende sein); h. Augen haben (ugs.; alles sehen, schnell bemerken, sehr aufmerksam, wachsam sein); h. keine Augen haben (ugs.; nicht sehen können, was hinter einem vor sich geht; meist als ärgerliche Erwiderung auf einen Vorwurf); h. bleiben (ugs.; zurückbleiben, in der Rang-, Reihenfolge an unbedeutender Stelle bleiben); h. sein (geistig, in der Entwicklung usw. zurückgeblieben sein); von h. durch die Brust [ins Auge] (salopp scherzh.; 1. nicht direkt, umständlich. 2. heimlich, durch die Hintertür); jmdn. am liebsten von h. sehen (ugs.; jmdn. sehr ungern bei sich sehen, jmds. Anwesenheit [durchweg] als lästig, störend empfinden u. sich freuen, wenn er bald wieder geht); jmdn. von h. ansehen (salopp; jmdm. den Rücken zukehren, ihm Nichtachtung, Verachtung zeigen).
hinten  

adv.
<Adv.>
1 auf der Rückseite, am Ende, an letzter Stelle
2 sich ~ anschließen, anstellen (vor Schaltern usw.) am Ende der Reihe Wartender anstellen; ~ bleiben am Ende bleiben, zurückbleiben; ich habe ~ keine Augen!, ich kann doch ~ nichts sehen! (Verteidigung bei einem Zusammenstoß, beim Vorwurf der Unachtsamkeit); jmdm. ~ hineinkriechen, 'reinkriechen <fig.; derb> jmdm. plump schmeicheln; ~ 'runterfallen <fig.; umg.; eigtl.> hinunterfallen, benachteiligt werden, den Kürzeren ziehen; ganz ~ sitzen, stehen
3 ich habe die Zeitung von vorn bis ~ gelesen sehr gründlich gelesen; ~ im Auto sitzen auf dem Rücksitz; ein Register befindet sich (ganz) ~ im Buch; ganz ~ im Korridor, in einer Ecke; nach ~ zurück, ans Ende; bitte gehen Sie (doch) nach ~!; mit dem Stuhl nach ~ über-, umkippen; von ~ von der Rückseite, vom Ende her; ein Schlag, Schuss von ~; ein Stich von ~ <fig.> eine boshafte Anspielung, Stichelrede; jmdn. von ~ überfallen; von ~ nach vorn (zur Bühne usw.) kommen; etwas von vorn und ~ betrachten; sich ~ und vorn bedienen lassen <umg.> sich von allen, sich sehr viel bedienen lassen, nichts selbst tun; es stimmt ~ und vorn nicht <umg.> es stimmt überhaupt nicht; [<ahd. hintana, got. hindana; zu germ. *hin(d)-; hinter]
['hin·ten]