[ - Collapse All ]
hinterbringen  

1hin|ter|brịn|gen <unr. V.; hat>: jmdn. heimlich u. unauffällig über etw., was ihm eigentlich nicht bekannt werden sollte, in Kenntnis setzen; zutragen: jmdm. etw. h.

2hịn|ter|brin|gen <unr. V.; hat>:

1. (ostmd., südd., österr. ugs.) nach hinten bringen.


2.(ostmd.) es fertigbringen, etw. hinunterzuschlucken, zu essen od. zu trinken: keinen Bissen h.
hinterbringen  

hịn|ter|brin|gen (ugs. für nach hinten bringen); er hat das Essen kaum hintergebracht (ostmitteld. für hinunterschlucken, essen können)
hinterbringen  

informieren, ins Bild setzen, mitteilen, unterbreiten, unterrichten, verraten, zutragen; (geh.): enthüllen; (nachdrücklich): in Kenntnis setzen; (veraltet): insinuieren.
[hinterbringen]
[bringe hinter, bringst hinter, bringt hinter, bringen hinter, brachte hinter, brachtest hinter, brachten hinter, brachtet hinter, bringest hinter, bringet hinter, brächte hinter, brächtest hinter, brächten hinter, brächtet hinter, bring hinter, hintergebracht, hinterbringend, hinterzubringen]
hinterbringen  

1hin|ter|brịn|gen <unr. V.; hat>: jmdn. heimlich u. unauffällig über etw., was ihm eigentlich nicht bekannt werden sollte, in Kenntnis setzen; zutragen: jmdm. etw. h.

2hịn|ter|brin|gen <unr. V.; hat>:

1. (ostmd., südd., österr. ugs.) nach hinten bringen.


2.(ostmd.) es fertigbringen, etw. hinunterzuschlucken, zu essen od. zu trinken: keinen Bissen h.
hinterbringen  

[unr.V.; hat]: jmdn. heimlich u. unauffällig über etw., was ihm eigentlich nicht bekannt werden sollte, in Kenntnis setzen; zutragen: jmdm. etw. h.
hinterbringen  

v.
<V.t. 118; hat; umg.> nach hinten bringen; keinen Bissen ~ hinunterbringen, hinunterschlucken, essen können;
['hin·ter|brin·gen]
[bringe hinter, bringst hinter, bringt hinter, bringen hinter, brachte hinter, brachtest hinter, brachten hinter, brachtet hinter, bringest hinter, bringet hinter, brächte hinter, brächtest hinter, brächten hinter, brächtet hinter, bring hinter, hintergebracht, hinterbringend, hinterzubringen]

v.
<V.t. 118; hat> jmdm. etwas ~ heimlich mitteilen, zutragen; er hat es ihr hinterbracht
[hin·ter'brin·gen]
[bringe hinter, bringst hinter, bringt hinter, bringen hinter, brachte hinter, brachtest hinter, brachten hinter, brachtet hinter, bringest hinter, bringet hinter, brächte hinter, brächtest hinter, brächten hinter, brächtet hinter, bring hinter, hintergebracht, hinterbringend, hinterzubringen]