[ - Collapse All ]
hintergießen  

1hin|ter|gie|ßen <st. V.; hat> (Druckw.): (Galvanos, Matern o. Ä.) mithilfe des Bleigusses unterlegen.

2hịn|ter|gie|ßen <st. V.; hat> (ostmd.): hinuntergießen (2) .
hintergießen  

1hin|ter|gie|ßen <st. V.; hat> (Druckw.): (Galvanos, Matern o. Ä.) mithilfe des Bleigusses unterlegen.

2hịn|ter|gie|ßen <st. V.; hat> (ostmd.): hinuntergießen (2).
hintergießen  

[st.V.; hat] (ostmd.): hinuntergießen (2).
hintergießen  

v.
<V.t. 152; hat; umg.> hinuntergießen, hastig od. ohne Schluckbewegungen trinken; er goß/ goss den Schnaps hinter
['hin·ter|gie·ßen]
[gieße hinter, gießt hinter, gießen hinter, goss hinter, goß hinter, gossest hinter, goßt hinter, gosst hinter, gossen hinter, gießest hinter, gießet hinter, gösse hinter, gössest hinter, gössen hinter, gösset hinter, gieß hinter, hintergegossen, hintergießend, hinterzugießen]

v.
<V.t. 152; hat; Typ.> mit Blei unterlegen; die Mater wird hintergossen
[hin·ter'gie·ßen]
[gieße hinter, gießt hinter, gießen hinter, goss hinter, goß hinter, gossest hinter, goßt hinter, gosst hinter, gossen hinter, gießest hinter, gießet hinter, gösse hinter, gössest hinter, gössen hinter, gösset hinter, gieß hinter, hintergegossen, hintergießend, hinterzugießen]