[ - Collapse All ]
Hintergrund  

Hịn|ter|grund, der:

1.a)hinterer, abschließender Teil des Blickfeldes bzw. des im Blickfeld liegenden Raums, Bereichs (von dem sich die Gegenstände abheben): ein heller, dunkler H.; der H. des Gemäldes; im H. sitzen; eine Stimme aus dem H.;

*jmdn., etw. in den H. drängen (in seiner Bedeutung stark zurückdrängen, der Beachtung, des Einflusses berauben); jmdn. in den H. spielen (jmdn. in den Hintergrund drängen); in den H. treten/rücken/geraten (stark an Bedeutung, Beachtung verlieren); sich im H. halten (sich zurückhalten, nicht [öffentlich] in Erscheinung treten [wollen]); im H. bleiben (nicht [öffentlich] in Erscheinung treten, nicht die Aufmerksamkeit auf sich ziehen [wollen]); im H. stehen (wenig beachtet werden);

b)begleitender Teil od. Randbereich des Wahrgenommenen, des Erlebten: der akustische H.



2.a)<Pl. selten> Gesamtheit der wenig hervortretenden [vorgegebenen] Umstände, Bedingungen im Zusammenhang mit einer Situation od. einem Geschehen: der gesellschaftliche H.; die Handlung des Theaterstücks hat einen geschichtlichen H. (beruht auf geschichtlichen Fakten), spielt auf, vor dem H. der Französischen Revolution; im H. steht der Gedanke, dass sie das schon einmal gesagt hatte;

*im H. haben (ugs.; [als Überraschung] in Reserve haben);

b)Gesamtheit der verborgenen Zusammenhänge im Hintergrund, (2 a), die eine Erklärung für etw. enthalten.



3.<Pl. selten> Background (2) .
Hintergrund  

Hịn|ter|grund
Hintergrund  


1. Fond, Tiefe; (Ferns., Film, Theater): Off.

2. Fundament, Grundlage, Ursache, Voraussetzung, Zusammenhang; (geh.): Folie; (bildungsspr.): Background, Basis.

3. Background, Herkunft.

[Hintergrund]
[Hintergrundes, Hintergrunds, Hintergrunde, Hintergründe, Hintergründen]
Hintergrund  

Hịn|ter|grund, der:

1.
a)hinterer, abschließender Teil des Blickfeldes bzw. des im Blickfeld liegenden Raums, Bereichs (von dem sich die Gegenstände abheben): ein heller, dunkler H.; der H. des Gemäldes; im H. sitzen; eine Stimme aus dem H.;

*jmdn., etw. in den H. drängen (in seiner Bedeutung stark zurückdrängen, der Beachtung, des Einflusses berauben); jmdn. in den H. spielen (jmdn. in den Hintergrund drängen); in den H. treten/rücken/geraten (stark an Bedeutung, Beachtung verlieren); sich im H. halten (sich zurückhalten, nicht [öffentlich] in Erscheinung treten [wollen]); im H. bleiben (nicht [öffentlich] in Erscheinung treten, nicht die Aufmerksamkeit auf sich ziehen [wollen]); im H. stehen (wenig beachtet werden);

b)begleitender Teil od. Randbereich des Wahrgenommenen, des Erlebten: der akustische H.



2.
a)<Pl. selten> Gesamtheit der wenig hervortretenden [vorgegebenen] Umstände, Bedingungen im Zusammenhang mit einer Situation od. einem Geschehen: der gesellschaftliche H.; die Handlung des Theaterstücks hat einen geschichtlichen H. (beruht auf geschichtlichen Fakten), spielt auf, vor dem H. der Französischen Revolution; im H. steht der Gedanke, dass sie das schon einmal gesagt hatte;

*im H. haben (ugs.; [als Überraschung] in Reserve haben);

b)Gesamtheit der verborgenen Zusammenhänge im Hintergrund, (2 a)die eine Erklärung für etw. enthalten.



3.<Pl. selten> Background (2).
Hintergrund  

Folie (eines Geschehens), Hintergrund
[Folie]
Hintergrund  

n.
<m. 1u> der am weitesten entfernte Teil dessen, was man sieht; mit Hilfe der Perspektive von den Hauptgegenständen des Vorder- u. Mittelgrundes abgeteilter Bildraum (mit scharfen od. fließenden Grenzen); hinterer Bühnenteil, den Bühnenraum nach hinten abschließende Dekoration, Prospekt; <fig.> verborgener od. wenig hervortretender Zusammenhang; der Roman hat einen historischen ~; die Angelegenheit hat politische Hintergründe, hat einen politischen ~; den ~ für das Drama bildet die Reformation(szeit); im ~ des Bildes sieht man …, in den ~ drängen der allgemeinen Beachtung entziehen; noch etwas im ~ haben <fig.> noch eine geheime Absicht, einen Plan haben, noch eine Überraschung haben; sich im ~ halten sich nicht bemerkbar machen, nicht in Erscheinung treten (Person); im ~ stehen <fig.> unbeachtet, wenig beachtet sein; in den ~ treten an Bedeutung verlieren, verblassen, abnehmen, schwinden; der Roman spielt vor dem ~ der Bauernkriege
['Hin·ter·grund]
[Hintergrundes, Hintergrunds, Hintergrunde, Hintergründe, Hintergründen]