[ - Collapse All ]
Hintertür  

Hịn|ter|tür, die:

1.hintere [Eingangs]tür (bes. eines Hauses, Gebäudes): durch die H. wieder hereinkommen (nach einer Abweisung hartnäckig bleiben u. auf unüblichen od. versteckten Wegen od. Umwegen [immer wieder] [auf etw.] zurückkommen).


2. versteckte Möglichkeit, etw. auf nicht [ganz] einwandfreien Wegen u. Umwegen zu erreichen, sich einer Sache zu entziehen: die -en der Buchführung;

*durch die/durch eine H. (auf versteckten, nicht [ganz] einwandfreien Wegen u. Umwegen; auf Schleichwegen); sich <Dat.> eine H. offen halten, offen lassen (sich eine versteckte od. nicht [ganz] einwandfreie Möglichkeit des Rückzugs, eine Ausflucht bewahren).
Hintertür  

Hịn|ter|tür
Hintertür  

Hịn|ter|tür, die:

1.hintere [Eingangs]tür (bes. eines Hauses, Gebäudes): durch die H. wieder hereinkommen (nach einer Abweisung hartnäckig bleiben u. auf unüblichen od. versteckten Wegen od. Umwegen [immer wieder] [auf etw.] zurückkommen).


2. versteckte Möglichkeit, etw. auf nicht [ganz] einwandfreien Wegen u. Umwegen zu erreichen, sich einer Sache zu entziehen: die -en der Buchführung;

*durch die/durch eine H. (auf versteckten, nicht [ganz] einwandfreien Wegen u. Umwegen; auf Schleichwegen); sich <Dat.> eine H. offen halten, offen lassen (sich eine versteckte od. nicht [ganz] einwandfreie Möglichkeit des Rückzugs, eine Ausflucht bewahren).
Hintertür  

n.
<f. 20> hintere Eingangstür, Tür an der Rückseite des Hauses; Ggs Vordertür; <fig.> Ausweg, Umweg; durch eine ~ hereinkommen auf Umwegen hereinkommen, etwas auf U. erreichen; <fig.> sich eine ~ offen halten eine Ausflucht, Ausrede bereithalten, sich eine Möglichkeit zum Rückzug offen halten;
['Hin·ter·tür]
[Hintertüren]