[ - Collapse All ]
hintreiben  

hịn|trei|ben <st. V.>:

1. <hat> a)zu einer bestimmten Stelle treiben;

b)jmdn. bewegen, veranlassen, irgendwohin zu gehen, sich mit jmdm. od. etw. Bestimmtem näher zu befassen o. Ä.: die Sehnsucht trieb ihn zu ihr hin; <unpers.:> es trieb ihn immer wieder hin.



2.treibend [da]hinbewegen (über, an usw.) <hat>.


3. sich treibend hinbewegen <ist>.
hintreiben  

hịn|trei|ben
hintreiben  

hịn|trei|ben <st. V.>:

1. <hat>
a)zu einer bestimmten Stelle treiben;

b)jmdn. bewegen, veranlassen, irgendwohin zu gehen, sich mit jmdm. od. etw. Bestimmtem näher zu befassen o. Ä.: die Sehnsucht trieb ihn zu ihr hin; <unpers.:> es trieb ihn immer wieder hin.



2.treibend [da]hinbewegen (über, an usw.) <hat>.


3. sich treibend hinbewegen <ist>.
hintreiben  

[st.V.]: 1. [hat] a) zu einer bestimmten Stelle treiben; b) jmdn. bewegen, veranlassen, irgendwohin zu gehen, sich mit jmdm. od. etw. Bestimmtem näher zu befassen o.Ä.: die Sehnsucht trieb ihn zu ihr hin; [unpers.:] es trieb ihn immer wieder hin. 2. treibend [da]hinbewegen (über, an usw.) [hat]. 3. sich treibend hinbewegen [ist].
hintreiben  

v.
<V.t. 262; hat> an einen bestimmten Ort, einen bestimmten Platz treiben (Vieh)
['hin|trei·ben]
[treibe hin, treibst hin, treibt hin, treiben hin, trieb hin, triebst hin, trieben hin, triebt hin, treibest hin, treibet hin, triebe hin, triebest hin, triebet hin, treib hin, hingetrieben, hintreibend, hinzutreiben]