[ - Collapse All ]
hinunterreichen  

hi|nụn|ter|rei|chen <sw. V.; hat>:

1. nach [dort] unten reichen.


2.a)sich bis hinunter erstrecken, bis nach [dort] unten reichen: bis zum, bis auf den Boden h.;

b)lang genug sein u. deshalb bis nach [dort] unten reichen.



3.hinunter bis zu einer bestimmten Stufe reichen.
hinunterreichen  

hi|n|ụn|ter|rei|chen
hinunterreichen  

hi|nụn|ter|rei|chen <sw. V.; hat>:

1. nach [dort] unten reichen.


2.
a)sich bis hinunter erstrecken, bis nach [dort] unten reichen: bis zum, bis auf den Boden h.;

b)lang genug sein u. deshalb bis nach [dort] unten reichen.



3.hinunter bis zu einer bestimmten Stufe reichen.
hinunterreichen  

[sw.V.; hat]: 1. nach [dort] unten reichen. 2. a) sich bis hinunter erstrecken, bis nach [dort] unten reichen: bis zum, bis auf den Boden h.; b) lang genug sein u. deshalb bis nach [dort] unten reichen. 3. hinunter bis zu einer bestimmten Stufe reichen.
hinunterreichen  

v.
<auch> hi'nun·ter|rei·chen <V.i.; hat> von (hier) oben nach (dort) unten reichen, greifen können, eine Länge haben bis (dort) hinunter; das Seil reicht von hier bis hinunter
[hin'un·ter|rei·chen,]
[reiche hinunter, reichst hinunter, reicht hinunter, reichen hinunter, reichte hinunter, reichtest hinunter, reichten hinunter, reichtet hinunter, reichest hinunter, reichet hinunter, reich hinunter, hinuntergereicht, hinunterreichend]