[ - Collapse All ]
hobeln  

ho|beln <sw. V.; hat> [mhd. hobeln, hoveln, (md.) hūbeln, wohl zu Hübel = Unebenheit, also eigtl. = Unebenheiten beseitigen]:

1.a)mit dem Hobel arbeiten: der Tischler hobelt und sägt; er hobelte an einem Balken;

b)mit dem Hobel bearbeiten, glätten: Bretter h.;

c)durch Hobeln (a) hervorbringen, entstehen lassen: Riefen und Dellen h.



2.mit einem Hobel (2) klein od. in dünne Scheiben od. Streifen schneiden: Gurken h.


3.(derb) koitieren.
hobeln  

abhobeln, abschleifen, behobeln, glätten, glatt hobeln/machen/schleifen.
[hobeln]
[hoble, hobele, hobelst, hobelt, hobelte, hobeltest, hobelten, hobeltet, gehobelt, hobelnd]
hobeln  

ho|beln <sw. V.; hat> [mhd. hobeln, hoveln, (md.) hūbeln, wohl zu Hübel = Unebenheit, also eigtl. = Unebenheiten beseitigen]:

1.
a)mit dem Hobel arbeiten: der Tischler hobelt und sägt; er hobelte an einem Balken;

b)mit dem Hobel bearbeiten, glätten: Bretter h.;

c)durch Hobeln (a) hervorbringen, entstehen lassen: Riefen und Dellen h.



2.mit einem Hobel (2) klein od. in dünne Scheiben od. Streifen schneiden: Gurken h.


3.(derb) koitieren.
hobeln  

[sw.V.; hat] [mhd. hobeln, hoveln, (md.) hubeln, wohl zu Hübel = Unebenheit, also eigtl.= Unebenheiten beseitigen]: 1. a) mit dem Hobel arbeiten: der Tischler hobelt und sägt; er hobelte an einem Balken; b) mit dem Hobel bearbeiten, glätten: Bretter h.; c) durch Hobeln (a) hervorbringen, entstehen lassen: Riefen und Dellen h. 2. mit einem Hobel (2) klein od. in dünne Scheiben od. Streifen schneiden: Gurken h. 3. (derb) koitieren.
hobeln  

v.
<V.t.; hat> mit dem Hobel glatt machen; wo gehobelt wird, fallen Späne <Sprichw.> man muss auch die (kleinen) Nachteile einer Sache in Kauf nehmen können; [mhd. hobeln <mnddt. höveln; urspr. „Unebenheiten glätten“; zu mnddt. hövel; zu idg. *keu(p)- „biegen“]
['ho·beln]
[hoble, hobele, hobelst, hobelt, hobeln, hobelte, hobeltest, hobelten, hobeltet, gehobelt, hobelnd]