[ - Collapse All ]
hochschaukeln  

hoch|schau|keln <sw. V.; hat> (ugs.):

1. einer Sache durch übertriebene od. emotionale Behandlung [unangemessene] Wichtigkeit verleihen.


2.<h. + sich> sich [gegenseitig] in immer größere emotionale Erregung versetzen: die beiden Kontrahenten schaukelten sich gegenseitig hoch.
hochschaukeln  

hoch|schau|keln (ugs.); sich hochschaukeln
hochschaukeln  

hoch|schau|keln <sw. V.; hat> (ugs.):

1. einer Sache durch übertriebene od. emotionale Behandlung [unangemessene] Wichtigkeit verleihen.


2.<h. + sich> sich [gegenseitig] in immer größere emotionale Erregung versetzen: die beiden Kontrahenten schaukelten sich gegenseitig hoch.
hochschaukeln  

[sw.V.; hat] (ugs.): 1. einer Sache durch übertriebene od. emotionale Behandlung [unangemessene] Wichtigkeit verleihen. 2. [h.+ sich] sich [gegenseitig] in immer größere emotionale Erregung versetzen: die beiden Kontrahenten schaukelten sich gegenseitig hoch.
hochschaukeln  

v.
<V.t.; hat; umg.> übertrieben wichtig nehmen, übertrieben darstellen; unangemessen steigern; sich (gegenseitig) ~ sich (gegenseitig) immer mehr erregen; Sy aufschaukeln;
['hoch|schau·keln]
[schaukle hoch, schaukele hoch, schaukelst hoch, schaukelt hoch, schaukeln hoch, schaukelte hoch, schaukeltest hoch, schaukelten hoch, schaukeltet hoch, hochgeschaukelt, hochschaukelnd]