[ - Collapse All ]
hochspielen  

hoch|spie|len <sw. V.; hat>: stärker als gerechtfertigt ins Licht der Öffentlichkeit rücken; einer Sache eine ihr unangemessene Bedeutung verleihen.
hochspielen  

aufbauschen, dramatisieren, eine Haupt- und Staatsaktion machen, übersteigern, übertreiben, überziehen, viel Aufhebens machen; (bildungsspr.): theatralisieren; (ugs.): aufblasen, aus einer Mücke einen Elefanten machen; viel Sums/Wind machen; (derb): aus einem Furz einen Donnerschlag machen; (ugs. abwertend): [allzu] dick auftragen, großes Theater/Trara machen; (ugs. veraltet): viel Wesens machen.
[hochspielen]
[spiele hoch, spielst hoch, spielt hoch, spielen hoch, spielte hoch, spieltest hoch, spielten hoch, spieltet hoch, spielest hoch, spielet hoch, spiel hoch, hochgespielt, hochspielend, hochzuspielen]
hochspielen  

hoch|spie|len <sw. V.; hat>: stärker als gerechtfertigt ins Licht der Öffentlichkeit rücken; einer Sache eine ihr unangemessene Bedeutung verleihen.
hochspielen  

[sw.V.; hat]: stärker als gerechtfertigt ins Licht der Öffentlichkeit rücken; einer Sache eine ihr unangemessene Bedeutung verleihen.
hochspielen  

v.
<V.t.; hat> jmdn. ~ durch geschicktes Verhalten jmdn. in den Vordergrund, an die Öffentlichkeit bringen; eine Angelegenheit (künstlich) ~ als wichtiger darstellen als sie ist; Ggs herunterspielen;
['hoch|spie·len]
[spiele hoch, spielst hoch, spielt hoch, spielen hoch, spielte hoch, spieltest hoch, spielten hoch, spieltet hoch, spielest hoch, spielet hoch, spiel hoch, hochgespielt, hochspielend, hochzuspielen]