[ - Collapse All ]
hochziehen  

hoch|zie|hen <unr. V.>:

1. <hat> a)[mithilfe einer Zugvorrichtung] nach oben, in die Höhe ziehen: den Rollladen h.; er zog die Hose hoch; ich zog mich am Geländer hoch (ich zog unter Zuhilfenahme des Geländers den eigenen Körper nach oben); es gibt Journalisten, die sich an Skandalen hochziehen (ugs.; die daran ihr Vergnügen finden);

b)nach oben bewegen, heben (1 a) : die Brauen, die Schultern h.; die Nase h. (Nasenschleim geräuschvoll nach oben ziehen);

c)(Jargon) (von Flugzeugen) rasch an Höhe gewinnen lassen: der Pilot zog das Flugzeug hoch (ließ es steil aufsteigen);

d)(Jargon) (in die Höhe) bauen, mauern: in aller Eile ein neues Viertel h.



2.aufkommen; näher kommen; aufziehen <ist>: ein Gewitter zieht hoch.
hochziehen  


1. a) aufseilen, [her]aufziehen, hinaufziehen, hissen, hochreißen, hochhieven, hochwinden, in die Höhe ziehen, nach oben ziehen, öffnen; (geh.): emporziehen; (Seemannsspr.): katten, lichten; (Seemannsspr., sonst ugs.): hieven.

b) aufsteigen lassen; (Fliegerspr.): überziehen.

c) aufbauen, aufrichten, [er]bauen, errichten; (geh.): aufführen; (Papierdt.): erstellen.

2. aufkommen, aufziehen, näher kommen.

[hochziehen]
[ziehe hoch, ziehst hoch, zieht hoch, ziehen hoch, zog hoch, zogst hoch, zogen hoch, zogt hoch, ziehest hoch, ziehet hoch, zöge hoch, zögest hoch, zögst hoch, zögen hoch, zöget hoch, zögt hoch, zieh hoch, hochgezogen, hochziehend, hochzuziehen]
hochziehen  

hoch|zie|hen <unr. V.>:

1. <hat>
a)[mithilfe einer Zugvorrichtung] nach oben, in die Höhe ziehen: den Rollladen h.; er zog die Hose hoch; ich zog mich am Geländer hoch (ich zog unter Zuhilfenahme des Geländers den eigenen Körper nach oben); es gibt Journalisten, die sich an Skandalen hochziehen (ugs.; die daran ihr Vergnügen finden);

b)nach oben bewegen, heben (1 a): die Brauen, die Schultern h.; die Nase h. (Nasenschleim geräuschvoll nach oben ziehen);

c)(Jargon) (von Flugzeugen) rasch an Höhe gewinnen lassen: der Pilot zog das Flugzeug hoch (ließ es steil aufsteigen);

d)(Jargon) (in die Höhe) bauen, mauern: in aller Eile ein neues Viertel h.



2.aufkommen; näher kommen; aufziehen <ist>: ein Gewitter zieht hoch.
hochziehen  

[unr.V.]: 1. [hat] a) [mithilfe einer Zugvorrichtung] nach oben, in die Höhe ziehen: den Rollladen h.; er zog die Hose hoch; ich zog mich am Geländer hoch (ich zog unter Zuhilfenahme des Geländers den eigenen Körper nach oben); Ü es gibt Journalisten, die sich an Skandalen hochziehen (ugs.; die daran ihr Vergnügen finden); b) nach oben bewegen, heben (1 a): die Brauen, die Schultern h.; die Nase h. (Nasenschleim geräuschvoll nach oben ziehen); c) (Jargon) (von Flugzeugen) rasch an Höhe gewinnen lassen: der Pilot zog das Flugzeug hoch (ließ es steil aufsteigen); d) (Jargon) (in die Höhe) bauen, mauern: in aller Eile ein neues Viertel h. 2. aufkommen; näher kommen; aufziehen [ist]: ein Gewitter zieht hoch.
hochziehen  

v.
<V.t. 287; hat> nach oben ziehen, hinauf-, in die Höhe ziehen; <umg.> stehlen; die Augenbrauen ~ (zum Zeichen der Missbilligung, des Erstaunens); die Rollläden, den Vorhang ~; sich an etwas ~ <umg.> eine Nichtigkeit zum Anlass nehmen, um sich unangemessen aufzuregen; sich an einem Ausdruck ~; von der Polizei hochgezogen werden <umg.> von der P. gestellt werden;
['hoch|zie·hen]
[ziehe hoch, ziehst hoch, zieht hoch, ziehen hoch, zog hoch, zogst hoch, zogen hoch, zogt hoch, ziehest hoch, ziehet hoch, zöge hoch, zögest hoch, zögst hoch, zögen hoch, zöget hoch, zögt hoch, zieh hoch, hochgezogen, hochziehend, hochzuziehen]