[ - Collapse All ]
holen  

ho|len <sw. V.; hat> [mhd. hol(e)n, ahd. holōn, eigtl. = (herbei)rufen, verw. mit ↑ hell ]:

1.a)von einem Ort, einer Stelle, an der sich etw. befindet, her[bei]bringen, herbeischaffen: Kartoffeln [aus dem Keller] h.; Brot [vom Bäcker] h. (einkaufen); ein Kleid aus dem Schrank h. (herausholen, herausnehmen); jmdm./für jmdn. einen Stuhl h.;

*bei jmdm./da ist nicht viel/nichts [mehr] zu h. (jmd. besitzt nicht viel/nichts [mehr] an materiellen Gütern, man kann ihm daher nicht viel/nichts [mehr] wegnehmen [wenn er Schulden hat o. Ä.]);

b)jmdn. [schnell] herbeirufen, an einen bestimmten Ort bitten, wo er gebraucht, gewünscht wird: die Polizei h.; den Arzt zu dem Kranken h.;

c)von einem bestimmten Ort abholen [u. wegschaffen]: morgen wird Sperrmüll geholt; der Tod hat sie geholt (verhüll.; sie ist gestorben).



2.<h. + sich> sich etw. geben lassen, verschaffen, von jmdm. erbitten: du solltest dir bei einem Fachmann Rat h.


3.(ugs.) gewinnen, erlangen, erwerben: [in einem Wettbewerb, beim Sport] einen Preis, eine Medaille h.; <auch h. + sich:> morgen musst du dir den Meistertitel h.


4.<h. + sich> (ugs.) sich etw. (Krankmachendes, Unangenehmes, Schlimmes) zuziehen: sich die Grippe h.; dabei kannst du dir ja den Tod holen (auf den Tod krank werden)!


5. (Seemannsspr.) herab-, heranziehen: die Segel straff h.; das Boot längsseits h.


6.(landsch.) kaufen: ich muss mir einen neuen Mantel h.
holen  


1. a) anschleppen, beibringen, beschaffen, besorgen, fortholen, heranholen, heranschaffen, herausholen, herausnehmen, herbeibringen, herbeiholen, herbeischaffen, herbringen, herholen, herschaffen, nehmen, wegholen; (landsch.): beischaffen.

b) heranrufen, herbeirufen, herbeizitieren, herbeordern, herrufen, kommen lassen, rufen.

2. bekommen, erhalten, erlangen, erwerben, gewinnen; (ugs.): einheimsen, kriegen.

[holen]
[hole, holst, holt, holte, holtest, holten, holtet, holest, holet, hol, geholt, holend]


1. sich beschaffen, sich besorgen, bitten, sich geben lassen, sich verschaffen; (geh.): erbitten.

2. sich anstecken, bekommen, davontragen, sich einhandeln, wegbekommen, sich zuziehen; (ugs.): sich einfangen; (Med.): sich infizieren.

[holen, sich]
[sich holen, hole, holst, holt, holte, holtest, holten, holtet, holest, holet, hol, geholt, holend, holen sich]
holen  

ho|len <sw. V.; hat> [mhd. hol(e)n, ahd. holōn, eigtl. = (herbei)rufen, verw. mit ↑ hell]:

1.
a)von einem Ort, einer Stelle, an der sich etw. befindet, her[bei]bringen, herbeischaffen: Kartoffeln [aus dem Keller] h.; Brot [vom Bäcker] h. (einkaufen); ein Kleid aus dem Schrank h. (herausholen, herausnehmen); jmdm./für jmdn. einen Stuhl h.;

*bei jmdm./da ist nicht viel/nichts [mehr] zu h. (jmd. besitzt nicht viel/nichts [mehr] an materiellen Gütern, man kann ihm daher nicht viel/nichts [mehr] wegnehmen [wenn er Schulden hat o. Ä.]);

b)jmdn. [schnell] herbeirufen, an einen bestimmten Ort bitten, wo er gebraucht, gewünscht wird: die Polizei h.; den Arzt zu dem Kranken h.;

c)von einem bestimmten Ort abholen [u. wegschaffen]: morgen wird Sperrmüll geholt; der Tod hat sie geholt (verhüll.; sie ist gestorben).



2.<h. + sich> sich etw. geben lassen, verschaffen, von jmdm. erbitten: du solltest dir bei einem Fachmann Rat h.


3.(ugs.) gewinnen, erlangen, erwerben: [in einem Wettbewerb, beim Sport] einen Preis, eine Medaille h.; <auch h. + sich:> morgen musst du dir den Meistertitel h.


4.<h. + sich> (ugs.) sich etw. (Krankmachendes, Unangenehmes, Schlimmes) zuziehen: sich die Grippe h.; dabei kannst du dir ja den Tod holen (auf den Tod krank werden)!


5. (Seemannsspr.) herab-, heranziehen: die Segel straff h.; das Boot längsseits h.


6.(landsch.) kaufen: ich muss mir einen neuen Mantel h.
holen  

[sw.V.; hat] [mhd. hol(e)n, ahd. holon, eigtl. = (herbei)rufen, verw. mit hell]: 1. a) von einem Ort, einer Stelle, an der sich etw. befindet, her[bei]bringen, herbeischaffen: Kartoffeln [aus dem Keller] h.; Brot [vom Bäcker] h. (einkaufen); ein Kleid aus dem Schrank h. (herausholen, herausnehmen); jmdm./für jmdn. einen Stuhl h.; *bei jmdm./da ist nicht viel/nichts [mehr] zu h. (jmd. besitzt nicht viel/nichts [mehr] an materiellen Gütern, man kann ihm daher nicht viel/nichts [mehr] wegnehmen [wenn er Schulden hat o.Ä.]); b) jmdn. [schnell] herbeirufen, an einen bestimmten Ort bitten, wo er gebraucht, gewünscht wird: die Polizei h.; den Arzt zu dem Kranken h.; c) von einem bestimmten Ort abholen [u. wegschaffen]: morgen wird Sperrmüll geholt; Ü der Tod hat sie geholt (verhüll.; sie ist gestorben). 2. [h. + sich] sich etw. geben lassen, verschaffen, von jmdm. erbitten: du solltest dir bei einem Fachmann Rat h. 3. (ugs.) gewinnen, erlangen, erwerben: [in einem Wettbewerb, beim Sport] einen Preis, eine Medaille h.; [auch h.+ sich:] morgen musst du dir den Meistertitel h. 4. [h.+ sich] (ugs.) sich etw. (Krankmachendes, Unangenehmes, Schlimmes) zuziehen: sich die Grippe h.; dabei kannst du dir ja den Tod holen (auf den Tod krank werden)! 5. (Seemannsspr.) herab-, heranziehen: die Segel straff h.; das Boot längsseits h. 6. (landsch.) kaufen: ich muss mir einen neuen Mantel h.
holen  

v.
<V.t.; hat>
1 hingehen u. herbeibringen, herbeischaffen, heranbringen; veranlassen, bitten zu kommen (Person)
2 sich eine Abfuhr ~ (barsch, kurz) abgewiesen werden; den Arzt ~; Atem ~ einatmen; tief Luft ~ einatmen; morgens die Post, Semmeln ~; sich (bei jmdm.) Rat ~ sich von jmdm. beraten lassen; sich einen Schnupfen ~ bekommen, sich zuziehen; ein Mädchen zum Tanz ~ zum Tanz auffordern, bitten; hol dich der Teufel! <derb> lass mich in Ruh!, mach, dass du fortkommst!; der Teufel soll ihn ~! <derb> es ist mir jetzt ganz gleichgültig, was er tut, was mit ihm geschieht!; bitte hol den Vater, er wird am Telefon verlangt
3 sein: dabei ist nichts zu ~ <umg.> nichts zu gewinnen;
4 ;Kohlen aus dem Keller ~; ein Kind (bei der Geburt) mit der Zange ~; einen Anzug vom Schneider ~ [<ahd. halon; Ursprung unsicher, vielleicht mit grch. kalos „Seil“ verwandt; zu idg. *kal- „ziehen“; oder zu tochar. käl, kla „führen, bringen“; od. zu idg. *kel- „rufen“]
['ho·len]
[hole, holst, holt, holen, holte, holtest, holten, holtet, holest, holet, hol, geholt, holend]