[ - Collapse All ]
holpern  

họl|pern <sw. V.> [frühnhd., H. u., viell. lautm.]:

1.a)auf unebenem, steinigem o. ä. Untergrund mit rüttelnden Bewegungen fahren, sich fortbewegen <ist>: der Karren ist durch die Straßen geholpert;

b)infolge ungleichmäßiger Bewegung auf unebenem, steinigem o. ä. Untergrund schüttern, wackeln <hat>: der Wagen hat sehr geholpert;

c)(selten) ungleichmäßig, stolpernd [u. strauchelnd] gehen, sich fortbewegen <ist>: sie holperten und stolperten.



2.(in Bezug auf die Art des Lesens, Sprechens) stockend, nicht fließend lesen, sprechen <hat>: er holpert [beim Lesen] noch ein wenig.
holpern  

rattern; (ugs.): rumpeln; (nordd.): stuckern.
[holpern]
[holpere, holperst, holpert, holperte, holpertest, holperten, holpertet, geholpert, holpernd]
holpern  

họl|pern <sw. V.> [frühnhd., H. u., viell. lautm.]:

1.
a)auf unebenem, steinigem o. ä. Untergrund mit rüttelnden Bewegungen fahren, sich fortbewegen <ist>: der Karren ist durch die Straßen geholpert;

b)infolge ungleichmäßiger Bewegung auf unebenem, steinigem o. ä. Untergrund schüttern, wackeln <hat>: der Wagen hat sehr geholpert;

c)(selten) ungleichmäßig, stolpernd [u. strauchelnd] gehen, sich fortbewegen <ist>: sie holperten und stolperten.



2.(in Bezug auf die Art des Lesens, Sprechens) stockend, nicht fließend lesen, sprechen <hat>: er holpert [beim Lesen] noch ein wenig.
holpern  

[sw.V.] [frühnhd., H. u., viell. lautm.]: 1. a) auf unebenem, steinigem o.ä. Untergrund mit rüttelnden Bewegungen fahren, sich fortbewegen [ist]: der Karren ist durch die Straßen geholpert; b) infolge ungleichmäßiger Bewegung auf unebenem, steinigem o.ä. Untergrund schüttern, wackeln [hat]: der Wagen hat sehr geholpert; c) (selten) ungleichmäßig, stolpernd [u. strauchelnd] gehen, sich fortbewegen [ist]: sie holperten und stolperten. 2. (in Bezug auf die Art des Lesens, Sprechens) stockend, nicht fließend lesen, sprechen [hat]: er holpert [beim Lesen] noch ein wenig.
holpern  

v.
<V.i.; hat/ist> auf unebenem Weg rüttelnd fahren; der Wagen hat geholpert, ist über die Brücke geholpert; die Sätze ~ sind ungeschickt gebaut, nicht flüssig geschrieben; beim Lesen holpert er noch er liest noch nicht fließend, liest stockend; [erst seit dem 16. Jh., dafür spätmhd. holpeln; vielleicht zu hoppeln]
['hol·pern]
[holpere, holperst, holpert, holpern, holperte, holpertest, holperten, holpertet, geholpert, holpernd]