[ - Collapse All ]
Horst  

Họrst, der; -[e]s, -e [mhd., ahd. hurst = Gesträuch, Hecke, Dickicht, eigtl. = Flechtwerk, verw. mit ↑ Hürde ]:

1.meist auf Felsen, in schwer erreichbarer Höhe gebautes großes Nest großer Vögel (bes. Greif- u. Stelzvögel): der Adler fliegt auf seinen H.


2.Fliegerhorst.


3.(Forstw.) Strauch od. Gebüschgruppe [die sich durch Holzart, Alter u. Wuchs von ihrer Umgebung unterscheidet].


4.(Bot.) Büschel dicht nebeneinanderstehender, gleich stark u. unverzweigt von unten herauswachsender Triebe einer Pflanze (z. B. bei Gräsern, Narzissen).


5.(Geol.) gehobener od. infolge Absinkens der Umgebung stehen gebliebener Teil der Erdkruste: z. B. der Harz.
Horst  

Họrst (m. Vorn.)

Họrst, der; -[e]s, -e (Greifvogelnest; Strauchwerk)
Horst  

Họrst, der; -[e]s, -e [mhd., ahd. hurst = Gesträuch, Hecke, Dickicht, eigtl. = Flechtwerk, verw. mit ↑ Hürde]:

1.meist auf Felsen, in schwer erreichbarer Höhe gebautes großes Nest großer Vögel (bes. Greif- u. Stelzvögel): der Adler fliegt auf seinen H.


2.Fliegerhorst.


3.(Forstw.) Strauch od. Gebüschgruppe [die sich durch Holzart, Alter u. Wuchs von ihrer Umgebung unterscheidet].


4.(Bot.) Büschel dicht nebeneinanderstehender, gleich stark u. unverzweigt von unten herauswachsender Triebe einer Pflanze (z. B. bei Gräsern, Narzissen).


5.(Geol.) gehobener od. infolge Absinkens der Umgebung stehen gebliebener Teil der Erdkruste: z. B. der Harz.
Horst  

n.
<m. 1> Gehölz, Baumgruppe; großes Vogelnest aus Reisig, Raubvogelnest (Adler~); <Geol.> Scholle, die über die Umgebung nach oben gehoben worden ist [<mhd., ahd. hurst „Gesträuch, Hecke, Dickicht“; zu idg. *kert- „zusammendrehen, winden, flechten“; verwandt mit Hürde, Horde2]
[Horst]
[Horstes, Horsts, Horste, Horsten]