[ - Collapse All ]
Huhn  

Huhn, das; -[e]s, Hühner [mhd., ahd. huon, ablautende Bildung zu ↑ Hahn ]:

1.a)Haushuhn: Hühner halten; sie saßen da wie die Hühner auf der Stange (scherzh.; dicht nebeneinander aufgereiht);

R da lachen [ja] die Hühner (ugs.; [in Bezug auf eine Behauptung, Äußerung] das ist ganz unsinnig, lächerlich);
ein blindes H. findet auch einmal ein Korn (auch dem Unfähigsten gelingt einmal etwas);

*nach jmdm., etw. kräht kein H. und kein Hahn (ugs.; ↑ Hahn 1 a ); aussehen, als hätten einem die Hühner das Brot weggefressen (ugs.; verwundert, ratlos dreinsehen); mit den Hühnern aufstehen, zu Bett gehen, schlafen gehen (scherzh.; gewohnheitsmäßig sehr früh aufstehen, zu Bett gehen);

b)Henne: die Hühner brüten; (Kochk.:) gebratenes H.; H. (Hühnerfleisch) mit Reis;

*das H., das goldene Eier legt, schlachten (törichter- od. unvorsichtigerweise sich selbst die Grundlage seines Wohlstandes entziehen; nach der Fabel von J. de La Fontaine, 1621-1695).



2.(Jägerspr.) kurz für ↑ Rebhuhn : Hühner fallen ein.


3.(ugs.) Mensch, Person (in Verbindung mit bestimmten Attributen; häufig als Schimpfwort): er ist ein fideles H.; blödes H.!
Huhn  

Huhn, das; -[e]s, Hühner
Huhn  

a) Haushuhn; ([west]md.): Hinkel; (Kinderspr.): Putput.

b) Glucke, Henne; (schweiz.): Poulet.

[Huhn]
[Huhnes, Huhns, Huhne, Hühner, Hühnern]
Huhn  

Huhn, das; -[e]s, Hühner [mhd., ahd. huon, ablautende Bildung zu ↑ Hahn]:

1.
a)Haushuhn: Hühner halten; sie saßen da wie die Hühner auf der Stange (scherzh.; dicht nebeneinander aufgereiht);

Rda lachen [ja] die Hühner (ugs.; [in Bezug auf eine Behauptung, Äußerung] das ist ganz unsinnig, lächerlich);
ein blindes H. findet auch einmal ein Korn (auch dem Unfähigsten gelingt einmal etwas);

*nach jmdm., etw. kräht kein H. und kein Hahn (ugs.; ↑ Hahn 1 a); aussehen, als hätten einem die Hühner das Brot weggefressen (ugs.; verwundert, ratlos dreinsehen); mit den Hühnern aufstehen, zu Bett gehen, schlafen gehen (scherzh.; gewohnheitsmäßig sehr früh aufstehen, zu Bett gehen);

b)Henne: die Hühner brüten; (Kochk.:) gebratenes H.; H. (Hühnerfleisch) mit Reis;

*das H., das goldene Eier legt, schlachten (törichter- od. unvorsichtigerweise sich selbst die Grundlage seines Wohlstandes entziehen; nach der Fabel von J. de La Fontaine, 1621-1695).



2.(Jägerspr.) kurz für ↑ Rebhuhn: Hühner fallen ein.


3.(ugs.) Mensch, Person (in Verbindung mit bestimmten Attributen; häufig als Schimpfwort): er ist ein fideles H.; blödes H.!
Huhn  

n.
<n. 12u>
1 in zahlreichen Rassen u. Spielarten über die ganze Erde verbreitetes Haustier, das vom indischen Bankivahuhn abstammt; Sy Haushuhn; = Henne; <a. kurz für> jagdbarer Vogel (Reb~, Feld~); <fig., umg.> Kauz, Kerl
2 ;ein ~ gackert, gluckt; (sich) Hühner halten; da lachen ja die Hühner! <fig.; umg.> das ist albern, unsinnig!; ein ~ schlachten, rupfen, ausnehmen; er sieht aus, als hätten ihm die Hühner das Brot weggefressen er macht ein sehr dumm-erstauntes Gesicht;
3 ein blindes ~ findet auch mal ein Korn <Sprichw.> auch ein dummer Mensch bzw. auch jmd., der von einer Sache nichts versteht, kann einen guten Gedanken haben; dummes ~ dummer Kerl, dumme Person; ein fideles, lustiges, verrücktes ~ <fig.; umg.> gebratenes, gefülltes ~
4 sein ~ im Topfe haben <fig.; umg.> eine Sache sicher haben, so dass sie einem nicht mehr entgehen kann; ~ mit Reis (als Speise); mit den Hühnern aufstehen, zu Bett gehen <fig.; umg.> sehr früh aufstehen, sehr früh schlafen gehen; [<ahd. huon <germ. *hones- „Huhn“; Ablaut zu germ. *hannan- „Hahn“; Hahn]
[Huhn]
[Huhnes, Huhns, Huhne, Hühner, Hühnern]