[ - Collapse All ]
huldigen  

hụl|di|gen <sw. V.; hat> [für mhd. hulden, zu Huld ]:

1.(früher) sich einem Herrscher durch ein Treuegelöbnis unterwerfen: dem König, dem Landesfürsten h.


2.(geh. veraltend) jmdm. durch eine bestimmte Handlung, durch sein Verhalten seine Verehrung zu erkennen geben: das Publikum huldigte dem greisen Künstler mit nicht enden wollendem Beifall.


3.(geh., öfter leicht iron.) einer Sache mit Überzeugung anhängen, etw. mit [übertriebenem] Eifer vertreten: einer Mode h.; er huldigt dem Alkohol (er trinkt gerne Alkohol).
huldigen  

hụl|di|gen
huldigen  


1. ehren, feiern, rühmen, seine Verehrung zu erkennen geben, würdigen; (geh.): preisen.

2. sich ergeben, sich hingeben, mit Eifer vertreten, sich mit Leidenschaft widmen, mit Überzeugung anhängen, verfallen sein, sich verschreiben; (geh.): frönen.

[huldigen]
[huldige, huldigst, huldigt, huldigte, huldigtest, huldigten, huldigtet, huldigest, huldiget, huldig, gehuldigt, huldigend]
huldigen  

hụl|di|gen <sw. V.; hat> [für mhd. hulden, zu Huld]:

1.(früher) sich einem Herrscher durch ein Treuegelöbnis unterwerfen: dem König, dem Landesfürsten h.


2.(geh. veraltend) jmdm. durch eine bestimmte Handlung, durch sein Verhalten seine Verehrung zu erkennen geben: das Publikum huldigte dem greisen Künstler mit nicht enden wollendem Beifall.


3.(geh., öfter leicht iron.) einer Sache mit Überzeugung anhängen, etw. mit [übertriebenem] Eifer vertreten: einer Mode h.; er huldigt dem Alkohol (er trinkt gerne Alkohol).
huldigen  

[sw.V.; hat] [für mhd. hulden, zu Huld]: 1. (früher) sich einem Herrscher durch ein Treuegelöbnis unterwerfen: dem König, dem Landesfürsten h. 2. (geh. veraltend) jmdm. durch eine bestimmte Handlung, durch sein Verhalten seine Verehrung zu erkennen geben: das Publikum huldigte dem greisen Künstler mit nicht enden wollendem Beifall. 3. (geh., öfter leicht iron.) einer Sache mit Überzeugung anhängen, etw. mit [übertriebenem] Eifer vertreten: einer Mode h.; er huldigt dem Alkohol (er trinkt gerne Alkohol).
huldigen  

v.
<V.i.; hat> jmdm. ~ jmds. Herrschaft durch Treueid anerkennen; <fig.> jmdm. seine tiefe Verehrung ausdrücken; einer Sache ~ <poet.> einer Sache ergeben sein, sie gern tun, oft genießen; einer Ansicht ~ eine Ansicht hegen; dem Fortschritt ~; einer schönen Frau ~; dem König ~; dem Spiel, dem Wein ~
['hul·di·gen]
[huldige, huldigst, huldigt, huldigen, huldigte, huldigtest, huldigten, huldigtet, huldigest, huldiget, huldig, gehuldigt, huldigend]