[ - Collapse All ]
Hummel  

1Hụm|mel, die; -, -n [mhd. hummel, humbel, ahd. humbal, wohl lautm. u. eigtl. = die Summende]: größeres Insekt mit rundlichem, plumpem u. dicht, häufig bunt behaartem Körper:

*eine wilde H. (scherzh.; ein lebhaftes, temperamentvolles [kleines] Mädchen); -n im Hintern haben (salopp:nicht still sitzen, sich nicht ruhig verhalten können. von ruheloser Aktivität erfüllt sein).

2Hụm|mel: in dem Begrüßungsruf H., H.! (Ruf, mit dem sich früher Hamburger untereinander in der Fremde begrüßten; als Erwiderung darauf gilt: Mors, Mors! [niederd. mors = Arsch]; nach einem Hamburger Original namens Hummel u. dessen Antwort auf den hänselnden Anruf mit seinem Namen).
Hummel  

Hụm|mel, die; -, -n
Hummel  

1Hụm|mel, die; -, -n [mhd. hummel, humbel, ahd. humbal, wohl lautm. u. eigtl. = die Summende]: größeres Insekt mit rundlichem, plumpem u. dicht, häufig bunt behaartem Körper:

*eine wilde H. (scherzh.; ein lebhaftes, temperamentvolles [kleines] Mädchen); -n im Hintern haben (salopp:nicht still sitzen, sich nicht ruhig verhalten können. von ruheloser Aktivität erfüllt sein).

2Hụm|mel: in dem Begrüßungsruf H., H.! (Ruf, mit dem sich früher Hamburger untereinander in der Fremde begrüßten; als Erwiderung darauf gilt: Mors, Mors! [niederd. mors = Arsch]; nach einem Hamburger Original namens Hummel u. dessen Antwort auf den hänselnden Anruf mit seinem Namen).
Hummel  

n.
<f. 21> Angehörige einer Gattung plump geformter Stechimmen mit pelzigem Haarkleid: Bombus; Sy Brummer; ~ ~! (Erkennungsruf der Hamburger); [nach dem Spitznamen eines Hamburger Wasserträgers u. Originals]; eine wilde ~ <fig., umg.> sehr lebhaftes Mädchen; ~n unterm Hintern haben <umg.> nicht still sitzen können, lebhaft, ungeduldig, unruhig sein; [<ahd. humbal, engl. humble-bee; zu idg. *kem- „summen“ (lautmalend); vgl. mhd. hummen „summen“]
['Hum·mel]
[Hummeln]