[ - Collapse All ]
huscheln  

hụ|scheln <sw. V.; hat> [Intensivbildung zu ↑ huschen ] (landsch. ugs.):

1. huschen (a) .


2. (abwertend) oberflächlich arbeiten.


3.<h. + sich> sich warm einhüllen; sich kuscheln: ich huschelte mich in meinen Mantel.
huscheln  

hụ|scheln (landsch. für ungenau arbeiten); ich husch[e]le; sich huscheln (landsch. für sich in einen Mantel usw. wickeln)
huscheln  

hụ|scheln <sw. V.; hat> [Intensivbildung zu ↑ huschen] (landsch. ugs.):

1. huschen (a).


2. (abwertend) oberflächlich arbeiten.


3.<h. + sich> sich warm einhüllen; sich kuscheln: ich huschelte mich in meinen Mantel.
huscheln  

[sw.V.; hat] [Intensivbildung zu huschen] (landsch. ugs.): 1. huschen (a). 2. (abwertend) oberflächlich arbeiten. 3. [h. + sich] sich warm einhüllen; sich kuscheln: ich huschelte mich in meinen Mantel.
huscheln  

v.
<V.; hat>
1 <V.i.; umg.> schnell u. flüchtig arbeiten
2 <V.refl.> sich in etwas ~ sich in etwas warm einhüllen, sich in etwas kuscheln; sich in seinen Mantel, in die Kissen ~ [vermutl. zu hudeln od. huschen]
['hu·scheln]
[huschele, huschelst, huschelt, huscheln, huschelte, huscheltest, huschelten, huscheltet, gehuschelt, huschelnd]