[ - Collapse All ]
ich  

Ich, das; -[s], -s, selten -:
a)das Selbst, dessen man sich bewusst ist u. mit dem man sich von der Umwelt unterscheidet: das eigene, liebe Ich; sein besseres (der bessere Teil seines) Ich;

b)(Psych.) zwischen dem triebhaften Es u. dem moralischen Über-Ich agierende Instanz.
ịch <Personalpron.; 1. Pers. Sg. Nom.> [mhd. ich, ahd. ih, gemeingerm. Personalpron., verw. mit lat. ego (↑ Egoismus ) u. griech. egṓ(n)]: Person, in der man von sich selbst spricht: Bezeichnung für die eigene Person: ich an deiner Stelle hätte mich anders entschieden; ich [bin doch ein] Esel!; ich, der sich immer um Ausgleich bemüht/ich, der ich mich immer um Ausgleich bemühe; er und ich[, wir] haben uns sehr gefreut; <Gen.:> meiner, (veraltet:) mein: erbarm dich mein[er]!; er kam statt meiner; <Dativ:> mir: schreib mir bald!; er schlug mir auf die Schulter; grüß mir (weglassbarer Dativus ethicus, der die innere Beteiligung des Sprechers ausdrückt, häufig ugs.) die Eltern!; von mir aus (meinetwegen) tu, was du willst!; <Akk.:> mich: lass mich in Ruhe!; er hat mich nicht gesehen.
ich  

Ịch, das; -[s], -[s]; das liebe Ich; mein anderes Ichịch
ich  

ich für mein[en] Teil, ich für meine Person, meinesteils, was mich an[be]langt/angeht/betrifft; (ugs.): unsereiner, unsereins; (scherzh.): meine Wenigkeit.
[ich]
[Ichs, Ichen]
ich  

Ich, das; -[s], -s, selten -:
a)das Selbst, dessen man sich bewusst ist u. mit dem man sich von der Umwelt unterscheidet: das eigene, liebe Ich; sein besseres (der bessere Teil seines) Ich;

b)(Psych.) zwischen dem triebhaften Es u. dem moralischen Über-Ich agierende Instanz.
ịch <Personalpron.; 1. Pers. Sg. Nom.> [mhd. ich, ahd. ih, gemeingerm. Personalpron., verw. mit lat. ego (↑ Egoismus) u. griech. egṓ(n)]: Person, in der man von sich selbst spricht: Bezeichnung für die eigene Person: ich an deiner Stelle hätte mich anders entschieden; ich [bin doch ein] Esel!; ich, der sich immer um Ausgleich bemüht/ich, der ich mich immer um Ausgleich bemühe; er und ich[, wir] haben uns sehr gefreut; <Gen.:> meiner, (veraltet:) mein: erbarm dich mein[er]!; er kam statt meiner; <Dativ:> mir: schreib mir bald!; er schlug mir auf die Schulter; grüß mir (weglassbarer Dativus ethicus, der die innere Beteiligung des Sprechers ausdrückt, häufig ugs.) die Eltern!; von mir aus (meinetwegen) tu, was du willst!; <Akk.:> mich: lass mich in Ruhe!; er hat mich nicht gesehen.
ich  

[Personalpron.; 1. Pers. Sg. Nom.] [mhd. ich, ahd. ih, gemeingerm. Personalpron., verw. mit lat. ego (Egoismus) u. griech. ego(n)]: Person, in der man von sich selbst spricht; Bezeichnung für die eigene Person: ich an deiner Stelle hätte mich anders entschieden; ich [bin doch ein] Esel!; ich, der sich immer um Ausgleich bemüht/ich, der ich mich immer um Ausgleich bemühe; er und ich[, wir] haben uns sehr gefreut; [Gen.:] meiner, (veraltet:) mein: erbarm dich mein[er]!; er kam statt meiner; [Dativ:] mir: schreib mir bald!; er schlug mir auf die Schulter; grüß mir (weglassbarer Dativus ethicus, der die innere Beteiligung des Sprechers ausdrückt, häufig ugs.) die Eltern!; von mir aus (meinetwegen) tu, was du willst!; [Akk.:] mich: lass mich in Ruhe!; er hat mich nicht gesehen.
Ich  

Ich, meine Wenigkeit (umgangssprachlich), Selbst
[meine Wenigkeit, Selbst]
ich  

n.
<n. 15> die eigene Person, das eigene Wesen, das eigene Innere u. Äußere; <Psych.> Einheit des Selbstbewusstseins; mein anderes, besseres, zweites ~ das Gewissen; sein eigenes ~ erforschen; mein ganzes ~; das liebe ~; er stellt immer sein wertes ~ in den Mittelpunkt [ich]
[Ich]
[Ichs, Ichen]n.
<Personalpron., 1. Person Sing.> meine Person, der Sprecher selbst; ~ Unglücklicher; ~ komme; ~ bin es; hier bin ~! (als Antwort auf Ruf); ~ weiß es nicht; immer ~! immer gibt man mir die Schuld; immer soll ich es tun; ~ nicht! [<ahd. ih(ha), engl. I, got. ik <germ. *ekan <idg. *kegom]
[ich]
[ichs, ichen]