[ - Collapse All ]
Idee  

Idee die; -, Ideen <gr.-lat.(-fr.)>:

1.(Philos.) a)(in der Philosophie Platos) den Erscheinungen zugrunde liegender reiner Begriff der Dinge;

b)Vorstellung, Begriff von etwas auf einer hohen Stufe der Abstraktion.



2.Gedanke, der jmdn. in seinem Denken, Handeln bestimmt; Leitbild.


3.schöpferischer Gedanke; guter Einfall; Vorstellung
Idee  

Idee, die; -, Ideen [z. T. unter Einfluss von frz. idée < lat. idea < griech. idéa, urspr.="Erscheinung," Gestalt, Form; bei Platon="Urbild," zu: ideĩn="sehen," erkennen]:

1.(Philos.) a)(in der Philosophie Platos) den Erscheinungen zugrunde liegender reiner Begriff der Dinge: die I. des Guten; Platons Reich der -n;

b)Vorstellung, Begriff von etw. auf einer hohen Stufe der Abstraktion.



2.Leitbild, das jmdn. in seinem Denken, Handeln bestimmt: philosophische, politische, marxistische -n; die I. der Freiheit bei Schiller; sich für eine I. opfern; für eine I. eintreten, kämpfen; er bekannte sich zur europäischen I.


3.[schöpferischer] Gedanke, Vorstellung, guter Einfall: eine neue, glänzende, brauchbare, nette, originelle, revolutionäre I.; das ist eine [gute] I.!; [das ist] keine schlechte I., aber ob sie sich ausführen lässt?; ihn überfiel plötzlich die I., es könnte etwas passiert sein; auf jmds. Ideen nicht eingehen; eine I. aufgreifen, entwickeln, in die Tat umsetzen, verfechten, vertreten; ich habe eine I. (weiß, was wir tun können); (iron.:) du hast [vielleicht] -n!; sich an eine I. klammern; er hat mich erst auf diese I. gebracht; sie kam plötzlich auf die I. zu verreisen; sich in eine I. verrennen; von einer I. nicht loskommen; er zeigte sich von unserer I. begeistert; uns kam die I. zu einem Fest; der Autor hatte bereits die I. (den gedanklichen Entwurf) zu einem neuen Stück;

*fixe I. (eine unrealistische Vorstellung od. Meinung, die jmdn. beherrscht u. von der er nicht abzubringen ist); eine I. (ein bisschen, ein wenig in Bezug auf etw.): kannst du eine I. lauter sprechen?; der Rock ist vorn [um] eine I. zu kurz; keine/nicht die leiseste, geringste I. von etw. haben (ugs.; etw. nicht im Geringsten wissen).
Idee  

Idee, die; -, Ideen ([Ur]begriff, Urbild; [Leit-, Grund]gedanke; Einfall, Plan); eine Idee (ugs. auch für eine Kleinigkeit)
Idee  


1. Anschauung, Auffassung, Begriff, Bild, Gedanke, Vorstellung; (Philos.): Notio, Notion; (antike Philos.): Logos.

2. Ideal, Leitbild, Vorstellung; (bildungsspr.): Modell.

3. Einfall, Erkenntnis, Erleuchtung, Gedanke, Impuls, Vorschlag; (geh.): Eingebung; (ugs.): Geistesblitz; (ugs. scherzh.): Gedankenblitz.

[Idee]
[Ideen]
Idee  

Idee, die; -, Ideen [z. T. unter Einfluss von frz. idée < lat. idea < griech. idéa, urspr.="Erscheinung," Gestalt, Form; bei Platon="Urbild," zu: ideĩn="sehen," erkennen]:

1.(Philos.)
a)(in der Philosophie Platos) den Erscheinungen zugrunde liegender reiner Begriff der Dinge: die I. des Guten; Platons Reich der -n;

b)Vorstellung, Begriff von etw. auf einer hohen Stufe der Abstraktion.



2.Leitbild, das jmdn. in seinem Denken, Handeln bestimmt: philosophische, politische, marxistische -n; die I. der Freiheit bei Schiller; sich für eine I. opfern; für eine I. eintreten, kämpfen; er bekannte sich zur europäischen I.


3.[schöpferischer] Gedanke, Vorstellung, guter Einfall: eine neue, glänzende, brauchbare, nette, originelle, revolutionäre I.; das ist eine [gute] I.!; [das ist] keine schlechte I., aber ob sie sich ausführen lässt?; ihn überfiel plötzlich die I., es könnte etwas passiert sein; auf jmds. Ideen nicht eingehen; eine I. aufgreifen, entwickeln, in die Tat umsetzen, verfechten, vertreten; ich habe eine I. (weiß, was wir tun können); (iron.:) du hast [vielleicht] -n!; sich an eine I. klammern; er hat mich erst auf diese I. gebracht; sie kam plötzlich auf die I. zu verreisen; sich in eine I. verrennen; von einer I. nicht loskommen; er zeigte sich von unserer I. begeistert; uns kam die I. zu einem Fest; der Autor hatte bereits die I. (den gedanklichen Entwurf) zu einem neuen Stück;

*fixe I. (eine unrealistische Vorstellung od. Meinung, die jmdn. beherrscht u. von der er nicht abzubringen ist); eine I. (ein bisschen, ein wenig in Bezug auf etw.): kannst du eine I. lauter sprechen?; der Rock ist vorn [um] eine I. zu kurz; keine/nicht die leiseste, geringste I. von etw. haben (ugs.; etw. nicht im Geringsten wissen).
Idee  

n.
<[-'-]> I'dee <f. 19>
1 Urform, Urbild; reiner Begriff; leitender Gedanke, geistiger Gehalt (eines Kunstwerkes); Einfall, Gedanke; Vorstellung, Ahnung; <umg.> Kleinigkeit, Spur, ein klein wenig
2 ;die ~ einer Dichtung; eine ~ Salz zugeben <umg.>
3 ;ich habe eine ~!; hast du eine ~, ob …, wie …, wann …?; du machst dir keine ~ (davon), wie viel Mühe das gekostet hat; sein: das ist eine ~!
4 fixe ~ Zwangsvorstellung, hartnäckig festgehaltene Einbildung; oV Idée fixe; eine glänzende, komische, gute, verrückte ~; die ~ ist gut, aber die Ausführung wird schwierig sein; keine ~! <umg.> seine politischen ~n; das ist gar keine schlechte ~
5 ;auf eine ~ verfallen; für eine ~ eintreten, kämpfen; der Plan ist nach seiner ~ entworfen worden; das Drehbuch schrieb N.N. nach einer ~ von XY[<grch. idea „Erscheinung, Gestalt, Beschaffenheit, Form“, dann „Urbild“ (Plato); moderne Bedeutungen und Form beeinflusst von frz. idée <<grch. idea>]
[Idee]
[Ideen]