[ - Collapse All ]
Igel  

Igel, der; -s, - [mhd. igel, ahd. īgil, zum idg. Wort für »Schlange« (vgl. griech. échis = Viper) u. eigtl. = Schlangenfresser]:

1.braunes, Stacheln tragendes, kurzbeiniges Säugetier, das sich bei Gefahr zu einer stacheligen Kugel zusammenrollt: ein stacheliger I.; der I. stellt die Stacheln auf, rollt sich zusammen; die I. halten Winterschlaf; das Märchen vom Hasen und dem I.; er ist ein richtiger I. (aus einer gewissen Schüchternheit heraus kratzbürstiger, sich abkapselnder Mensch).


2. (Landw.) einseitiger Hackpflug mit Messern u. Zinken zur Bodenlockerung.


3.mit Mandelstiften bestecktes Gebäck in Igelform.


4.(ugs. scherzh.) kurz für ↑ Igelschnitt .
Igel  

Igel, der; -s, -
Igel  

(fam.): Mecki; (niederd.): Swienegel; (landsch.): Stachelschwein.
[Igel]
[Igels]
Igel  

Igel, der; -s, - [mhd. igel, ahd. īgil, zum idg. Wort für »Schlange« (vgl. griech. échis = Viper) u. eigtl. = Schlangenfresser]:

1.braunes, Stacheln tragendes, kurzbeiniges Säugetier, das sich bei Gefahr zu einer stacheligen Kugel zusammenrollt: ein stacheliger I.; der I. stellt die Stacheln auf, rollt sich zusammen; die I. halten Winterschlaf; das Märchen vom Hasen und dem I.; er ist ein richtiger I. (aus einer gewissen Schüchternheit heraus kratzbürstiger, sich abkapselnder Mensch).


2. (Landw.) einseitiger Hackpflug mit Messern u. Zinken zur Bodenlockerung.


3.mit Mandelstiften bestecktes Gebäck in Igelform.


4.(ugs. scherzh.) kurz für ↑ Igelschnitt.
Igel  

n.
'I·gel <m. 5> Insektenfresser mit kurzem, gedrungenem Körper u. auf dem Rücken aufrichtbaren Stacheln: Erinaceus europaeus; <Mil.> = Igelstellung; Furchenegge zum Beseitigen von Unkraut; <fig.> mit Schokoladenguss überzogener u. mit Mandelsplittern besteckter Kuchen; <fig.> kratzbürstiger, unfreundlicher Mensch; das passt wie der ~ zum Handtuch, zur Türklinke überhaupt nicht; was für ein alter ~[<ahd. igit <idg. *eghi- „Igel“]
['Igel,]
[Igels]