[ - Collapse All ]
immer  

1ịm|mer <Adv.> [mhd. immer, iemer, ahd. iomēr, aus ↑ je u. ↑ mehr ]:

1.a)sich häufig wiederholend, sehr oft; gleichbleibend, andauernd, ständig, stets: das Wetter war i. schön; sie blieb i. freundlich; i. neue Zugeständnisse machen; es ist i. dasselbe; i. und überall; i. und i.; mach es wie i.!; so war es schon i. (von jeher); ich habe es schon i. gewusst (mir war das nicht neu, unbekannt); das ist für i. (in alle Zukunft) vorbei; sie ist nicht i. (manchmal nicht) anzutreffen; sie ist i. nicht ([fast] nie) anzutreffen; i. währende (dauernde, fortwährende) Dunkelheit; der i. währende (ständig gültige, für alle Jahre ablesbare) Kalender; lebe wohl auf i. (veraltet; für alle Zeit); i. der Deine! (veraltete Grußformel in Briefen);

b)jedes Mal: i. wenn wir ausgehen wollen, regnet es; er musste i. wieder von vorn anfangen; i. ich! (ugs.; jedes Mal soll ich schuld sein, bin ich dran, muss ich die Arbeit machen).



2.<i. + Komp.> nach u. nach, in ständiger Steigerung: es wird i. dunkler draußen; i. mehr Besucher kamen; herrliche Stücke, eins i. schöner als das andere!; die Reichen werden i. reicher u. die Armen i. ärmer.


3.(ugs.) jeweils: sie lagen i. zu dritt in einem Zimmer; i. zwei und zwei nebeneinander aufstellen!; er nahm i. zwei Stufen auf einmal.


4.<Interrogativ- od. Relativpronomen bzw. -adverbien + i. [+ auch]> wirkt verallgemeinernd; auch: wir werden helfen, wo i. es (wo es auch) nötig ist; was i. er (was er auch) gesagt haben mag, es war gewiss nicht böse gemeint.


2ịm|mer <Partikel> [zu: 1immer ]:

1.<betont; in Verbindung mit »noch«> wirkt verstärkend in Aussage- und Fragesätzen: das Kleid ist noch i./i. noch modern; hast du noch i./i. noch nicht genug?; er ist i. noch (schließlich, immerhin) dein Vater.


2.<unbetont> a)wirkt verstärkend in Modalsätzen; nur: er lief, so schnell er i. konnte; du kannst essen, so viel du i. magst;

b)(ugs.) wirkt verstärkend in Aufforderungs- und Fragesätzen: lass ihn nur i. kommen!; i. langsam voran! (nur nicht so schnell!); lasst uns i. aufbrechen, er wird uns schon einholen!; was treibst du denn i. (eigentlich, überhaupt)?

immer  


1. a) andauernd, anhaltend, beständig, durchgehend, gleichbleibend, immerfort, immerwährend, jederzeit, konstant, permanent, ständig, stets, zu allen Zeiten, zu aller/jeder Zeit; (geh.): immerdar; (bildungsspr., Fachspr.): kontinuierlich; (ugs.): ewig, immerzu, rund um die Uhr; (emotional): dauernd, unablässig; (österr. ugs.): allerweil, allweil; (landsch., sonst veraltend): allzeit; (schweiz. veraltend): stetsfort.

b) aber und abermals, immer wieder, jedes Mal, jeweils, Mal für Mal; (geh.): wieder und wieder; (ugs.): regelmäßig; (iron.): in/mit schöner Regelmäßigkeit.

2. konstant, nach und nach, permanent, stetig, unaufhörlich, unentwegt; (bildungsspr., Fachspr.): kontinuierlich; (ugs.): alle paar Minuten; (emotional): dauernd, unablässig.

[immer]
immer  

1ịm|mer <Adv.> [mhd. immer, iemer, ahd. iomēr, aus ↑ je u. ↑ mehr]:

1.
a)sich häufig wiederholend, sehr oft; gleichbleibend, andauernd, ständig, stets: das Wetter war i. schön; sie blieb i. freundlich; i. neue Zugeständnisse machen; es ist i. dasselbe; i. und überall; i. und i.; mach es wie i.!; so war es schon i. (von jeher); ich habe es schon i. gewusst (mir war das nicht neu, unbekannt); das ist für i. (in alle Zukunft) vorbei; sie ist nicht i. (manchmal nicht) anzutreffen; sie ist i. nicht ([fast] nie) anzutreffen; i. währende (dauernde, fortwährende) Dunkelheit; der i. währende (ständig gültige, für alle Jahre ablesbare) Kalender; lebe wohl auf i. (veraltet; für alle Zeit); i. der Deine! (veraltete Grußformel in Briefen);

b)jedes Mal: i. wenn wir ausgehen wollen, regnet es; er musste i. wieder von vorn anfangen; i. ich! (ugs.; jedes Mal soll ich schuld sein, bin ich dran, muss ich die Arbeit machen).



2.<i. + Komp.> nach u. nach, in ständiger Steigerung: es wird i. dunkler draußen; i. mehr Besucher kamen; herrliche Stücke, eins i. schöner als das andere!; die Reichen werden i. reicher u. die Armen i. ärmer.


3.(ugs.) jeweils: sie lagen i. zu dritt in einem Zimmer; i. zwei und zwei nebeneinander aufstellen!; er nahm i. zwei Stufen auf einmal.


4.<Interrogativ- od. Relativpronomen bzw. -adverbien + i. [+ auch]> wirkt verallgemeinernd; auch: wir werden helfen, wo i. es (wo es auch) nötig ist; was i. er (was er auch) gesagt haben mag, es war gewiss nicht böse gemeint.


2ịm|mer <Partikel> [zu: 1immer]:

1.<betont; in Verbindung mit »noch«> wirkt verstärkend in Aussage- und Fragesätzen: das Kleid ist noch i./i. noch modern; hast du noch i./i. noch nicht genug?; er ist i. noch (schließlich, immerhin) dein Vater.


2.<unbetont>
a)wirkt verstärkend in Modalsätzen; nur: er lief, so schnell er i. konnte; du kannst essen, so viel du i. magst;

b)(ugs.) wirkt verstärkend in Aufforderungs- und Fragesätzen: lass ihn nur i. kommen!; i. langsam voran! (nur nicht so schnell!); lasst uns i. aufbrechen, er wird uns schon einholen!; was treibst du denn i. (eigentlich, überhaupt)?

immer  

[mhd. immer, iemer, ahd. iomer, aus je u. mehr]: I. Adv. 1. a) sich häufig wiederholend, sehr oft; gleich bleibend, andauernd, ständig, stets: das Wetter war i. schön; sie blieb i. freundlich; i. neue Zugeständnisse machen; es ist i. dasselbe; i. und überall; i. und i.; mach es wie i.!; so war es schon i. (von jeher); ich habe es schon i. gewusst (mir war das nicht neu, unbekannt); das ist für i. (in alle Zukunft) vorbei; sie ist nicht i. (manchmal nicht) anzutreffen; sie ist i. nicht ([fast] nie) anzutreffen; i. währende (dauernde, fortwährende) Dunkelheit; der i. währende (ständig gültige, für alle Jahre ablesbare) Kalender; lebe wohl auf i. (veraltet; für alle Zeit); i. der Deine! (veraltete Grußformel in Briefen); b) jedes Mal: i. wenn wir ausgehen wollen, regnet es; er musste i. wieder von vorn anfangen; i. ich! (ugs.; jedes Mal soll ich schuld sein, bin ich dran, muss ich die Arbeit machen). 2. [i.+ Komp.] nach u. nach, in ständiger Steigerung: es wird i. dunkler draußen; i. mehr Besucher kamen; herrliche Stücke, eins i. schöner als das andere!; die Reichen werden i. reicher u. die Armen i. ärmer. 3. (ugs.) jeweils: sie lagen i. zu dritt in einem Zimmer; i. zwei und zwei nebeneinander aufstellen!; er nahm i. zwei Stufen auf einmal. 4. [Interrogativ- od. Relativpronomen bzw. -adverbien + i. [+ auch]] wirkt verallgemeinernd; auch: wir werden helfen, wo i. es (wo es auch) nötig ist; was i. er (was er auch) gesagt haben mag, es war gewiss nicht böse gemeint. II. [Partikel] 1. [betont; in Verbindung mit ?noch?] wirkt verstärkend in Aussage- und Fragesätzen: das Kleid ist noch i./i. noch modern; hast du noch i./i. noch nicht genug?; er ist i. noch (schließlich, immerhin) dein Vater. 2. [unbetont] a) wirkt verstärkend in Modalsätzen; nur: er lief, so schnell er i. konnte; du kannst essen, so viel du i. magst; b) (ugs.) wirkt verstärkend in Aufforderungs- und Fragesätzen: lass ihn nur i. kommen!; i. langsam voran! (nur nicht so schnell!); lasst uns i. aufbrechen, er wird uns schon einholen!; was treibst du denn i. (eigentlich, überhaupt)?
immer  

adv.
<Adv.>
1 ständig, stets, jedes Mal
2 ;es ist ~ (wieder) dasselbe; ~ ich (soll es gewesen sein, soll alles tun)!
3 anfangen: fangen Sie ~ an! fangen Sie nur schon an!; er fängt ~ an (Streit usw.) jedes Mal; das sagst du ~, und dann tust du es doch nicht
4 ;nimm ~ zwei auf einmal, zwei zusammen; ~ besser, schlechter, höher, tiefer; seine Leistungen werden ~ besser; sie ist ~ fröhlich; es wurde ~ kälter; ~ langsam! nur l., nicht so schnell!; ~ mehr, weniger; eines ist ~ schöner als das andere
5 für, <umg.> auf ~ für ewig, für alle Zeit, endgültig; er hat die Augen für ~ geschlossen er ist gestorben; er kommt ~ montags jeden Montag; ~ mit der Ruhe! nur ruhig!; hast du ~ so viel zu tun? Nein, nicht ~! ; ~ noch, noch ~ bis jetzt, bisher ohne Unterbrechung; ~ wenn …; wie ~ wie sonst, wie bisher, wie üblich; nur ~ zu! nur weiter (so)!;
6 <verstärkend> du kannst kommen, wann ~ du willst; was ~ er auch sagen mag; es ist uns jeder willkommen, wer ~ es auch sein mag; lass niemanden herein, wer (auch) ~ es sein mag; ich halte zu dir, wie ~ es auch gehen mag; er denkt an sie, wo ~ er auch ist [<ahd. iomer „ferner, von jetzt an“ <ahd. io(je) + mer; mehr]
['im·mer]