[ - Collapse All ]
implementieren  

im|ple|men|tie|ren <lat.-engl.>: (EDV) (Software, Hardware o. Ä.) in ein bestehendes Computersystem einsetzen, einbauen u. so ein funktionsfähiges Programm erstellen
implementieren  

im|ple|men|tie|ren <sw. V.; hat> [zu engl. to implement, eigtl. = aus-, durchführen, zu: implement = Werkzeug, Gerät, im Sinne von »das, was dazu dient, etw. mit etw. anzufüllen« < spätlat. implementum, eigtl.="das" Angefülltsein, zu lat. implere="anfüllen;" erfüllen] (EDV): (Software, Hardware o. Ä.) in ein bestehendes Computersystem einsetzen, einbauen u. so ein funktionsfähiges Programm (4) erstellen: eine neue Software i.
implementieren  

im|ple|men|tie|ren <engl.> (einführen, einsetzen; einbauen); Anwendungsprogramme implementieren (EDV)
implementieren  

im|ple|men|tie|ren <sw. V.; hat> [zu engl. to implement, eigtl. = aus-, durchführen, zu: implement = Werkzeug, Gerät, im Sinne von »das, was dazu dient, etw. mit etw. anzufüllen« < spätlat. implementum, eigtl.="das" Angefülltsein, zu lat. implere="anfüllen;" erfüllen] (EDV): (Software, Hardware o. Ä.) in ein bestehendes Computersystem einsetzen, einbauen u. so ein funktionsfähiges Programm (4) erstellen: eine neue Software i.
implementieren  

[sw.V.; hat] [zu engl. to implement, eigtl. = aus-, durchführen, zu: implement = Werkzeug, Gerät, im Sinne von ?das, was dazu dient, etw. mit etw. anzufüllen? [ spätlat. implementum, eigtl. = das Angefülltsein, zu lat. implere = anfüllen; erfüllen] (EDV): (Software, Hardware o.Ä.) in ein bestehendes Computersystem einsetzen, einbauen u. so ein funktionsfähiges Programm (4) erstellen: eine neue Software i.
implementieren  

v.
<V.t.; hat> ins Werk setzen, durchführen [Implement]
[im·ple·men'tie·ren]
[implementiere, implementierst, implementiert, implementieren, implementierte, implementiertest, implementierten, implementiertet, implementierest, implementieret, implementier, implementiert, implementierend]