[ - Collapse All ]
Imponiergehabe  

Im|po|nier|ge|ha|be das; -s <lat.(-fr.); dt.>: (Verhaltensforschung) von [männlichen] Tieren vor der Paarung od. einem Rivalen gegenüber gezeigtes kraftvolles Auftreten (mit gesträubten Federn, hochgestelltem Schwanz o. Ä.), das der Werbung od. Drohung dient
Imponiergehabe  

Im|po|nier|ge|ha|be, das (Verhaltensf.): von [männlichen] Tieren vor der Paarung od. einem Rivalen gegenüber gezeigtes kraftvolles Auftreten (mit gesträubten Federn, hochgestelltem Schwanz o. Ä.), das der Werbung od. der Drohung dient; Imponierverhalten: ein Rad schlagender Pfau zeigt I.; sein grimmiges Auftreten ist reines I.
Imponiergehabe  

Im|po|nier|ge|ha|be (Zool. bei männl. Tieren vor der Paarung)
Imponiergehabe  

Im|po|nier|ge|ha|be, das (Verhaltensf.): von [männlichen] Tieren vor der Paarung od. einem Rivalen gegenüber gezeigtes kraftvolles Auftreten (mit gesträubten Federn, hochgestelltem Schwanz o. Ä.), das der Werbung od. der Drohung dient; Imponierverhalten: ein Rad schlagender Pfau zeigt I.; sein grimmiges Auftreten ist reines I.
Imponiergehabe  

n.
<n.; -s; unz.> selbstbewusstes Gehabe, das dem Gegner od. dem Geschlechtspartner imponieren soll (bes. bei männl. Tieren)
[Im·po'nier·ge·ha·be]
[Imponiergehabes]