[ - Collapse All ]
Indentgeschäft  

In|dẹnt|ge|schäft das; -[e]s, -e <engl.; dt.>: Exportgeschäft, das der Minderung des Risikos für den Exporteur dient
Indentgeschäft  

In|dẹnt|ge|schäft, das [zu engl. indent = Auslandsgeschäft] (Kaufmannsspr.): Exportgeschäft, das der Minderung des Risikos für den Exporteur, die Exporteurin dient.
Indentgeschäft  

In|dẹnt|ge|schäft <engl.; dt.> (eine Art des Exportgeschäftes)
Indentgeschäft  

In|dẹnt|ge|schäft, das [zu engl. indent = Auslandsgeschäft] (Kaufmannsspr.): Exportgeschäft, das der Minderung des Risikos für den Exporteur, die Exporteurin dient.
Indentgeschäft  

n.
<n. 11> überseeisches Warengeschäft, bei dem ein Lieferant den Vertrag erst dann als bindend ansieht, wenn er selbst zu angemessenen Bedingungen einkaufen kann [zu indentieren <lat. indentare „einzähnen, einkerben“; zu lat. in… „hinein…“ + dens „Zahn“]
[In'dent·ge·schäft]
[Indentgeschäftes, Indentgeschäfts, Indentgeschäfte, Indentgeschäften]