[ - Collapse All ]
indessen  

1in|dẹs|sen, (seltener:) 1indes <Konj.> (geh.):

1. (temporal) drückt eine Gleichzeitigkeit aus; während: i. er seine Arbeit fertig machte, gingen die anderen spazieren.


2.(modal) drückt einen Gegensatz aus; wohingegen: die einen gingen spazieren, i. die anderen es vorzogen, zu lesen.

[indes]

2in|dẹs|sen, (seltener:) 2indes <Adv.>:

1. drückt die Gleichzeitigkeit aus; unterdessen, inzwischen: du kannst i. anfangen.


2.drückt einen Gegensatz aus; jedoch, aber: man machte ihm ein verlockendes Angebot, er lehnte i. alles ab.

[indes]
indessen  


1. indem (1).

2. während, wo[hin]gegen.

[1indessen]


1. gleichzeitig, im Verlauf von, in der Zwischenzeit, inzwischen, mittlerweile, nebenbei, unterdessen, währenddessen, zwischendurch, zwischenher; (geh.): einstweilen; (geh. veraltend): derweil; (veraltet): derweilen.

2. aber, allerdings, doch, dagegen, dementgegen, demgegenüber, freilich, hiergegen, hingegen, jedoch, im Gegensatz/Vergleich dazu, während, wiederum, wo[hin]gegen; (geh.): dahingegen; (veraltend): hinwieder[um].

[2indessen]
indessen  

1in|dẹs|sen, (seltener:) 1indes <Konj.> (geh.):

1. (temporal) drückt eine Gleichzeitigkeit aus; während: i. er seine Arbeit fertig machte, gingen die anderen spazieren.


2.(modal) drückt einen Gegensatz aus; wohingegen: die einen gingen spazieren, i. die anderen es vorzogen, zu lesen.

[indes]

2in|dẹs|sen, (seltener:) 2indes <Adv.>:

1. drückt die Gleichzeitigkeit aus; unterdessen, inzwischen: du kannst i. anfangen.


2.drückt einen Gegensatz aus; jedoch, aber: man machte ihm ein verlockendes Angebot, er lehnte i. alles ab.

[indes]
indessen  

adv.
<Konj.>
1 <unterordnend, temporal> währenddessen, unterdessen, inzwischen; ~ hatten sich alle erhoben; ich habe noch einiges zu erledigen, du kannst ~ schon das Essen vorbereiten
2 <nebenordnend, adversativ> immerhin, allerdings, aber, doch; wir hatten wenig erwartet, ~, wir wurden beschämt; etwas muss man ihm ~ zugute halten
[in'des·sen]