[ - Collapse All ]
Induktion  

In|duk|ti|on die; -, -en <lat.; »das Hineinführen«>:

1.wissenschaftliche Methode, vom besonderen Einzelfall auf das Allgemeine, Gesetzmäßige zu schließen; Ggs. ↑ Deduktion (a).


2.(Elektrot.) Erzeugung elektrischer Ströme u. Spannungen in elektrischen Leitern durch bewegte Magnetfelder.


3.(Biol.) von einem bestimmten Keimteil ausgehende Wirkung, die einen anderen Teil des Keimes zu bestimmten Entwicklungsvorgängen zwingt
Induktion  

In|duk|ti|on, die; -, -en [lat. inductio = das Hineinführen, zu: inducere, ↑ induzieren ]:

1.(bildungsspr.) wissenschaftliche Methode, vom besonderen Einzelfall auf das Allgemeine, Gesetzmäßige zu schließen: vollständige I. (Math.; Beweisverfahren zum Nachweis der Allgemeingültigkeit eines Satzes, der nach seiner Form schon bekannt u. an eine unbestimmte Zahl n gebunden ist).


2.(Elektrot.) Erzeugung elektrischer Ströme u. Spannungen in elektrischen Leitern durch bewegte Magnetfelder.


3.(Biol.) von einem bestimmten Keimteil ausgehende Wirkung, die einen anderen Teil des Keims zu bestimmten Entwicklungsvorgängen zwingt.
Induktion  

In|duk|ti|on, die; -, -en (Logik Herleitung allgemeiner Regeln aus Einzelfällen; Elektrot. Erregung elektrischer Ströme u. Spannungen durch bewegte Magnetfelder)
Induktion  

In|duk|ti|on, die; -, -en [lat. inductio = das Hineinführen, zu: inducere, ↑ induzieren]:

1.(bildungsspr.) wissenschaftliche Methode, vom besonderen Einzelfall auf das Allgemeine, Gesetzmäßige zu schließen: vollständige I. (Math.; Beweisverfahren zum Nachweis der Allgemeingültigkeit eines Satzes, der nach seiner Form schon bekannt u. an eine unbestimmte Zahl n gebunden ist).


2.(Elektrot.) Erzeugung elektrischer Ströme u. Spannungen in elektrischen Leitern durch bewegte Magnetfelder.


3.(Biol.) von einem bestimmten Keimteil ausgehende Wirkung, die einen anderen Teil des Keims zu bestimmten Entwicklungsvorgängen zwingt.
Induktion  

Induktion (fachsprachlich), Verallgemeinerung
[Verallgemeinerung]
Induktion  

n.
<f. 20; Philos.> Schlussfolgerung vom Besonderen, vom Einzelfall, auf das Allgemeine; Sy Epagoge; Ggs Deduktion; <El.> die Verknüpfung zeitlich veränderlicher elektrischer u. magnet. Felder, die durch die relative Bewegung eines elektrischen Leiters in einem Magnetfeld od. durch die zeitliche Änderung des Magnetfeldes entstehen; vollständige ~ <Math.> Schluss von n auf n; + 1; ist eine Behauptung, in der eine veränderl. positive ganze Zahl n vorkommt, für einen bestimmten Wert n<sub>0</sub> richtig u. gilt sie, falls für n, auch für n + 1, so ist sie auch für alle größeren Werte von n als n<sub>0</sub> richtig; [<lat. inductio „das Hineinführen“ zu inducere „hineinführen“]
[In·duk·ti'on]
[Induktionen]