[ - Collapse All ]
Informel  

In|for|mel [ε̃fɔr'mεl] das; - <lat.-fr.>: Richtung der modernen Malerei, die frei von allen Regeln unter Verwendung von Stofffetzen, Holz o. Ä. zu kühnen u. fantastischen Bildern gelangt
Informel  

In|for|mel [ε̃fɔr'mεl], das; - [frz. (art) informel, eigtl. = formlos(e Kunst)]: (in den Fünfzigerjahren des 20. Jh.s) Richtung der Malerei, die frei von allen Regeln unter Verwendung von Stofffetzen, Holz, Abfall o. Ä. zu kühnen u. fantastischen Bildern gelangt; informelle Malerei.
Informel  

In|for|mẹl [ε̃...], das; - <franz.> (informelle Kunst; vgl. 2informell)
Informel  

In|for|mel [ε̃fɔr'mεl], das; - [frz. (art) informel, eigtl. = formlos(e Kunst)]: (in den Fünfzigerjahren des 20. Jh.s) Richtung der Malerei, die frei von allen Regeln unter Verwendung von Stofffetzen, Holz, Abfall o. Ä. zu kühnen u. fantastischen Bildern gelangt; informelle Malerei.
Informel  

['], das; - [frz. (art) informel, eigtl.= formlos(e Kunst)]: (in den fünfziger Jahren des 20. Jh.s) Richtung der Malerei, die frei von allen Regeln unter Verwendung von Stofffetzen, Holz, Abfall o.Ä. zu kühnen u. fantastischen Bildern gelangt; informelle Malerei.
Informel  

n.
<[ɛ̃fɔr'mɛl] n.; -; unz.> = informelle Malerei[frz., verkürzt <art informel „nicht formale Kunst“]
[In·for·mel]
[Informeln]