[ - Collapse All ]
Ingenieur  

In|ge|ni|eur [ɪnʒe'ni̯ø:ɐ̯] der; -s, -e <lat.-fr.>: auf einer Hoch- od. Fachhochschule ausgebildeter Techniker; Abkürzungen: Ing., Dipl.-Ing., Dr.-Ing.
Ingenieur  

In|ge|ni|eur [ɪnʒe'ni̯ø:ɐ̯], der; -s, -e [älter nur in der Bed. »Kriegsbaumeister«, frz. ingénieur, zu lat. ingenium, ↑ Ingenium ]: auf einer Hoch- od. Fachschule ausgebildeter Techniker (Berufsbez.; Abk.: Ing.): er ist I. der [Fachrichtung] Elektrotechnik, I. für Tiefbau; die Antwort I. Meyers, des Herrn -s Meyer, des -s Meyer.
Ingenieur  

In|ge|ni|eur [...ʒe'ni̯ø:ɐ̯], der; -s, -e <franz.> (Abk. Ing.)
Ingenieur  

In|ge|ni|eur [ɪnʒe'ni̯ø:ɐ̯], der; -s, -e [älter nur in der Bed. »Kriegsbaumeister«, frz. ingénieur, zu lat. ingenium, ↑ Ingenium]: auf einer Hoch- od. Fachschule ausgebildeter Techniker (Berufsbez.; Abk.: Ing.): er ist I. der [Fachrichtung] Elektrotechnik, I. für Tiefbau; die Antwort I. Meyers, des Herrn -s Meyer, des -s Meyer.
Ingenieur  

['?:], der; -s, -e [älter nur in der Bed. ?Kriegsbaumeister?, frz. ing¨¦nieur, zu lat. ingenium, Ingenium]: auf einer Hoch- od. Fachschule ausgebildeter Techniker (Berufsbez.): er ist I. der [Fachrichtung] Elektrotechnik, I. für Tiefbau; die Antwort I. Meyers, des Herrn -s Meyer, des -s Meyer; Abk.: Ing.
Ingenieur  

n.
<[inʒən'jø:r] m. 1; Abk.: Ing.> Techniker mit Ausbildung an einer Hochschule (Diplom-Ing. (TH)) oder Fachhochschule (Diplom-Ing. (FH)) [frz., „Ingenieur“, bis ins 18. Jh. in der Bed. „Kriegsbaumeister“; zu lat. ingenium „Scharfsinn“, mlat. a. „Kriegsgerät, Kriegsmaschine“]
[In·ge·ni·eur]
[Ingenieurs, Ingenieure, Ingenieuren, Ingenieurin, Ingenieurinnen]