[ - Collapse All ]
inkommensurabel  

in|kom|men|su|ra|bel <lat.>: nicht messbar; nicht vergleichbar; inkommensurable Größen: (Math.) Größen, deren Verhältnis irrational ist; Ggs. ↑ kommensurabel
inkommensurabel  

in|kom|men|su|ra|bel <Adj.> [spätlat. incommensurabilis, aus lat. in- = un-, nicht u. spätlat. commensurabilis, ↑ kommensurabel ] (bildungsspr.): nicht messbar, nicht vergleichbar; unwägbar: inkommensurable Verhältnisse; inkommensurable Größen (Math.; Größen, deren Verhältnis irrational ist); ihre Leistungen sind i.
inkommensurabel  

in|kom|men|su|ra|bel <lat.> (nicht messbar; nicht vergleichbar); ...ra|b|le Größen (Math.)
inkommensurabel  

in|kom|men|su|ra|bel <Adj.> [spätlat. incommensurabilis, aus lat. in- = un-, nicht u. spätlat. commensurabilis, ↑ kommensurabel] (bildungsspr.): nicht messbar, nicht vergleichbar; unwägbar: inkommensurable Verhältnisse; inkommensurable Größen (Math.; Größen, deren Verhältnis irrational ist); ihre Leistungen sind i.
inkommensurabel  

Adj. [spätlat. incommensurabilis, aus lat. in- = un-, nicht u. spätlat. commensurabilis, kommensurabel] (bildungsspr.): nicht messbar, nicht vergleichbar; unwägbar: inkommensurable Verhältnisse; inkommensurable Größen (Math.; Größen, deren Verhältnis irrational ist); ihre Leistungen sind i.
inkommensurabel  

inkommensurabel, nicht messbar
[nicht messbar]
inkommensurabel  

adj.
<Adj.> nicht messbar, nicht mit den gleichen Maßen zu messen, nicht vergleichbar; Ggs kommensurabel; inkommensurable Begriffe, Dinge, Leistungen [<lat. incommensurabilis]
[in·kom·men·su'ra·bel]
[inkommensurabeler, inkommensurabele, inkommensurabeles, inkommensurabelen, inkommensurabelem, inkommensurabelerer, inkommensurabelere, inkommensurabeleres, inkommensurabeleren, inkommensurabelerem, inkommensurabelster, inkommensurabelste, inkommensurabelstes, inkommensurabelsten, inkommensurabelstem]