[ - Collapse All ]
innehalten  

ịn|ne|hal|ten <st. V.; hat>:

1. mit einem Tun für kürzere Zeit aufhören [u. verharren]; etw. unterbrechen: in/(seltener auch:) mit seiner Arbeit i.; im Lesen, im Laufen, mitten in einer Bewegung i.


2.(selten) einhalten (3 a) : die Formen, die nötige Distanz i.; die Wartezeit i.
innehalten  

anhalten, aufhören, aussetzen, eine Pause einlegen/machen, einstellen, pausieren, stehen bleiben, stocken, stoppen, unterbrechen, zögern; (geh.): einhalten, verhalten.
[innehalten]
[halte inne, hältst inne, hält inne, halten inne, haltet inne, hielt inne, hieltst inne, hielten inne, hieltet inne, haltest inne, hielte inne, hieltest inne, halt inne, innegehalten, innehaltend, innezuhalten]
innehalten  

ịn|ne|hal|ten <st. V.; hat>:

1. mit einem Tun für kürzere Zeit aufhören [u. verharren]; etw. unterbrechen: in/(seltener auch:) mit seiner Arbeit i.; im Lesen, im Laufen, mitten in einer Bewegung i.


2.(selten) einhalten (3 a): die Formen, die nötige Distanz i.; die Wartezeit i.
innehalten  

[st.V.; hat]: 1. mit einem Tun für kürzere Zeit aufhören [u. verharren]; etw. unterbrechen: in/(seltener auch:) mit seiner Arbeit i.; im Lesen, im Laufen, mitten in einer Bewegung i. 2. (selten) einhalten (3 a): die Formen, die nötige Distanz i.; die Wartezeit i.
innehalten  

innehalten, pausieren, sich zieren, verweilen, zaudern, zögern
[pausieren, sich zieren, verweilen, zaudern, zögern]
innehalten  

v.
<V.t. 160; hat> aufhören, stocken, das Sprechen, Singen, Spielen usw. unterbrechen
['in·ne|hal·ten]
[halte inne, hältst inne, hält inne, halten inne, haltet inne, hielt inne, hieltst inne, hielten inne, hieltet inne, haltest inne, hielte inne, hieltest inne, halt inne, innegehalten, innehaltend, innezuhalten]