[ - Collapse All ]
innerlich  

ịn|ner|lich <Adj.> [mhd. innerlich]:

1.(seltener) im Inneren, (1), innen, (1), inner... (1 a) : ein Medikament zur -en Anwendung; die Arznei muss i. wirken; der Baum war i. ganz und gar morsch.


2.a)den geistig-seelischen Bereich [eines Menschen] betreffend, aus ihm erwachsend, in ihm vorhanden, verwurzelt, zu ihm gehörend; im Inneren (2 a) : -e Hemmungen haben, etw. zu tun; die -e Verbundenheit mit einem anderen Menschen; er war i. ganz ruhig, völlig unbeteiligt; sie musste i. (insgeheim, für sich) lachen;

b)(geh.) nach innen gewandt; ein tiefes Innenleben besitzend; nicht oberflächlich veranlagt, nicht äußerlich; (3); besinnlich, verinnerlicht, nachdenklich: ein sehr -er Mensch.

innerlich  

ịn|ner|lich
innerlich  


1. an der/auf der Innenseite, im Inneren, innen, inner..., inwendig.

2. besinnlich, gedankenvoll, nachdenklich, nach innen gewandt, nicht oberflächlich, tiefsinnig, verinnerlicht; (geh.): in sich gekehrt; (bildungsspr.): kontemplativ.

[innerlich]
[innerlicher, innerliche, innerliches, innerlichen, innerlichem, innerlicherer, innerlichere, innerlicheres, innerlicheren, innerlicherem, innerlichster, innerlichste, innerlichstes, innerlichsten, innerlichstem]
innerlich  

ịn|ner|lich <Adj.> [mhd. innerlich]:

1.(seltener) im Inneren, (1)innen, (1)inner... (1 a): ein Medikament zur -en Anwendung; die Arznei muss i. wirken; der Baum war i. ganz und gar morsch.


2.
a)den geistig-seelischen Bereich [eines Menschen] betreffend, aus ihm erwachsend, in ihm vorhanden, verwurzelt, zu ihm gehörend; im Inneren (2 a): -e Hemmungen haben, etw. zu tun; die -e Verbundenheit mit einem anderen Menschen; er war i. ganz ruhig, völlig unbeteiligt; sie musste i. (insgeheim, für sich) lachen;

b)(geh.) nach innen gewandt; ein tiefes Innenleben besitzend; nicht oberflächlich veranlagt, nicht äußerlich; (3)besinnlich, verinnerlicht, nachdenklich: ein sehr -er Mensch.

innerlich  

Adj. [mhd. innerlich]: 1. (seltener) im Inneren (1), innen (1), inner... (1 a): ein Medikament zur -en Anwendung; die Arznei muss i. wirken; der Baum war i. ganz und gar morsch. 2. a) den geistig-seelischen Bereich [eines Menschen] betreffend, aus ihm erwachsend, in ihm vorhanden, verwurzelt, zu ihm gehörend; im Inneren (2 a): -e Hemmungen haben, etw. zu tun; die -e Verbundenheit mit einem anderen Menschen; er war i. ganz ruhig, völlig unbeteiligt; sie musste i. (insgeheim, für sich) lachen; b) (geh.) nach innen gewandt; ein tiefes Innenleben besitzend; nicht oberflächlich veranlagt, nicht äußerlich (3); besinnlich, verinnerlicht, nachdenklich: ein sehr -er Mensch.
innerlich  

adj.
<Adj.> im Inneren (befindlich), innen, ins Innere (gelangend); <fig.> nach innen gerichtet, mit reichem Seelenleben, tief veranlagt; ~e Anwendung (einer Arznei); sie ist ein sehr ~er Mensch; die Arznei ist ~ anzuwenden; ~ betroffen, erregt sein; er lachte ~ heimlich, für sich; ein ~ hohler Mensch
['in·ner·lich]
[innerlicher, innerliche, innerliches, innerlichen, innerlichem, innerlicherer, innerlichere, innerlicheres, innerlicheren, innerlicherem, innerlichster, innerlichste, innerlichstes, innerlichsten, innerlichstem]