[ - Collapse All ]
Installation  

In|s|tal|la|ti|on die; -, -en <lat.-mlat.>:

1.a)Einbau, Anschluss (von technischen Anlagen);

b)technische Anlage.



2.(schweiz., sonst veraltet) Einweisung in ein [geistliches] Amt.


3.(EDV) das Überspielen eines Computerprogramms auf die Festplatte
Installation  

In|stal|la|ti|on, die; -, -en:

1.a)das Installieren (1) : die I. der elektrischen Leitungen, der Heizungsanlage, der Lüftung, der sanitären Anlagen; die I. eines Computerprogramms, eines Monitors, eines Modems, einer Satellitenantenne; die I. [sach-, vorschriftsgemäß] ausführen;

b)installierte technische Anlage (in ihrer Gesamtheit): die I. ist nicht in Ordnung; die I. überprüfen; veraltete -en erneuern, ausbessern.



2.(schweiz., sonst veraltet) Amtseinführung, bes. Einsetzung in ein geistliches Amt.


3.(Kunstwiss.) von einem Künstler, einer Künstlerin im Raum eines Museums o. Ä. hergestelltes Arrangement mit verschiedenartigen Objekten, wie Schriften, Malereien, Plastiken, Fundstücken u. a., die so angeordnet werden, dass eine ganz spezielle Gestaltung des Raums entsteht.
Installation  

In|s|tal|la|ti|on, die; -, -en (Einrichtung, Einbau, Anlage, Anschluss von technischen Anlagen; seltener Amtseinführung)
Installation  

In|stal|la|ti|on, die; -, -en:

1.
a)das Installieren (1): die I. der elektrischen Leitungen, der Heizungsanlage, der Lüftung, der sanitären Anlagen; die I. eines Computerprogramms, eines Monitors, eines Modems, einer Satellitenantenne; die I. [sach-, vorschriftsgemäß] ausführen;

b)installierte technische Anlage (in ihrer Gesamtheit): die I. ist nicht in Ordnung; die I. überprüfen; veraltete -en erneuern, ausbessern.



2.(schweiz., sonst veraltet) Amtseinführung, bes. Einsetzung in ein geistliches Amt.


3.(Kunstwiss.) von einem Künstler, einer Künstlerin im Raum eines Museums o. Ä. hergestelltes Arrangement mit verschiedenartigen Objekten, wie Schriften, Malereien, Plastiken, Fundstücken u. a., die so angeordnet werden, dass eine ganz spezielle Gestaltung des Raums entsteht.
Installation  

n.
<f. 20> das Einrichten von techn. Anlagen in Gebäuden (Wasser, Heizung, Gas, Elektrizität, Lüftung usw.); Amtseinweisung von Geistlichen [frz., „Vorrichtung, Anlage, Installation“, zu mlat. installare „in ein (kirchl.) Amt einsetzen“]

Die Buchstabenfolge in·sta… kann in Fremdwörtern auch ins·ta… getrennt werden. Davon ausgenommen sind Zusammensetzungen, in denen die fremdsprachigen bzw. sprachhistorischen Bestandteile deutlich als solche erkennbar sind, z.B. -stabil, -stabilität.
[In·stal·la·ti'on]
[Installationen]