[ - Collapse All ]
institutionalisieren  

in|s|ti|tu|ti|o|na|li|sie|ren <lat.-nlat.>:
a)in eine gesellschaftlich anerkannte, feste [starre] Form bringen;

b)sich institutionalisieren: eine [gesellschaftlich anerkannte] feste [starre] Form annehmen; zu einer Institution (1) werden
institutionalisieren  

in|sti|tu|ti|o|na|li|sie|ren <sw. V.; hat> (bildungsspr.):
a) in eine [gesellschaftlich anerkannte] feste Form bringen; zu einer Institution (2) machen: die beiden Staaten wollen ihre Zusammenarbeit [noch stärker] i.;

b)<i. + sich> eine [gesellschaftlich anerkannte] feste Form annehmen; zu einer Institution (2) werden: der Widerstand begann sich zu i.
institutionalisieren  

in|s|ti|tu|ti|o|na|li|sie|ren (in eine feste, auch starre Institution verwandeln)
institutionalisieren  

in|sti|tu|ti|o|na|li|sie|ren <sw. V.; hat> (bildungsspr.):
a) in eine [gesellschaftlich anerkannte] feste Form bringen; zu einer Institution (2) machen: die beiden Staaten wollen ihre Zusammenarbeit [noch stärker] i.;

b)<i. + sich> eine [gesellschaftlich anerkannte] feste Form annehmen; zu einer Institution (2) werden: der Widerstand begann sich zu i.
institutionalisieren  

[sw.V.; hat] (bildungsspr.): a) in eine [gesellschaftlich anerkannte] feste Form bringen; zu einer Institution (2) machen: die beiden Staaten wollen ihre Zusammenarbeit [noch stärker] i.; b) [i.+ sich] eine [gesellschaftlich anerkannte] feste Form annehmen; zu einer Institution (2) werden: der Widerstand begann sich zu i.
institutionalisieren  

v.
in·sti·tu·ti·o·na·li'sie·ren <V.t.; hat> zu einer (staatlichen) Institution machen

Die Buchstabenfolge in·sti… kann in Fremdwörtern auch ins·ti… getrennt werden.
[in·sti·tu·tio·na·li'sie·ren,]
[institutionalisiere, institutionalisierst, institutionalisiert, institutionalisieren, institutionalisierte, institutionalisiertest, institutionalisierten, institutionalisiertet, institutionalisierest, institutionalisieret, institutionalisier, institutionalisiert, institutionalisierend]