[ - Collapse All ]
intendieren  

in|ten|die|ren <lat.>: auf etwas hinzielen; beabsichtigen, anstreben, planen
intendieren  

in|ten|die|ren <sw. V.; hat> [lat. intendere = sein Streben auf etw. richten, zu: tendere, ↑ Tendenz ]: auf etw. hinzielen, hinarbeiten; beabsichtigen, anstreben: diesen Effekt hatte ich [damit] gar nicht intendiert; die intendierte Wirkung erreichen.
intendieren  

in|ten|die|ren <lat.> (beabsichtigen, anstreben)
intendieren  

abzielen, anlegen, anstreben, anvisieren, anzielen, ausgehen, aus sein auf, beabsichtigen, den Zweck haben/verfolgen, erpicht sein, es abgesehen haben auf, hinarbeiten, hinsteuern, hinzielen, streben, versessen sein, wollen, zielen, zu erlangen/erreichen/verwirklichen suchen, zum Ziel haben; (geh.): eifern, erstreben, sinnen, trachten; (ugs.): hinauswollen auf.
[intendieren]
intendieren  

in|ten|die|ren <sw. V.; hat> [lat. intendere = sein Streben auf etw. richten, zu: tendere, ↑ Tendenz]: auf etw. hinzielen, hinarbeiten; beabsichtigen, anstreben: diesen Effekt hatte ich [damit] gar nicht intendiert; die intendierte Wirkung erreichen.
intendieren  

[sw.V.; hat] [lat. intendere = sein Streben auf etw. richten, zu: tendere, Tendenz]: auf etw. hinzielen, hinarbeiten; beabsichtigen, anstreben: diesen Effekt hatte ich [damit] gar nicht intendiert; die intendierte Wirkung erreichen.
intendieren  

v.
<V.t.; hat> beabsichtigen, neigen zu, erstreben [<lat. intendere „seine Aufmerksamkeit auf etwas richten“]
[in·ten'die·ren]
[intendiere, intendierst, intendiert, intendieren, intendierte, intendiertest, intendierten, intendiertet, intendierest, intendieret, intendier, intendiert, intendierend]