[ - Collapse All ]
international  

in|ter|na|ti|o|nal [auch: 'ɪn...] <lat.-nlat.>:

1.zwischen mehreren Staaten bestehend.


2.über den Rahmen eines Staates hinausgehend, nicht national begrenzt, überstaatlich, weltweit
international  

in|ter|na|ti|o|nal <Adj.> [engl. international, aus ↑ inter- , Inter- u. ↑ national , gepr. von dem engl. Sozialphilosophen u. Juristen J. Bentham (1748-1832) im Sinne von »zwischen den Nationen (bestehend)«]:

1.zwischen mehreren Staaten bestehend; zwischenstaatlich: internationale Abmachungen, Verträge; i. zusammenarbeiten.


2.über den Rahmen eines Staates hinausgehend, nicht national begrenzt; mehrere Staaten betreffend; überstaatlich, weltweit: die -e Küche; ein -er Verbund, Konzern; ein -er Wettkampf, Kongress (mit Teilnehmenden aus mehreren Staaten); ein -es Publikum; die letzte große -e Finanzkrise; einen -en Hit landen; -e Streitkräfte in Krisengebiete entsenden; dieser Prozess hat -es Aufsehen erregt; die Krise ist i.; sie ist i. bekannt, anerkannt; i. wettbewerbsfähig sein; Geschäfte i. koordinieren.
international  


1. zwischenstaatlich.

2. erdumfassend, erdumspannend, global, weltumfassend, weltumspannend, weltweit; (bildungsspr.): mondial, universal.

[international]
[internationaler, internationale, internationales, internationalen, internationalem, internationalerer, internationalere, internationaleres, internationaleren, internationalerem, internationalster, internationalste, internationalstes, internationalsten, internationalstem]
international  

in|ter|na|ti|o|nal <Adj.> [engl. international, aus ↑ inter-, Inter- u. ↑ national, gepr. von dem engl. Sozialphilosophen u. Juristen J. Bentham (1748-1832) im Sinne von »zwischen den Nationen (bestehend)«]:

1.zwischen mehreren Staaten bestehend; zwischenstaatlich: internationale Abmachungen, Verträge; i. zusammenarbeiten.


2.über den Rahmen eines Staates hinausgehend, nicht national begrenzt; mehrere Staaten betreffend; überstaatlich, weltweit: die -e Küche; ein -er Verbund, Konzern; ein -er Wettkampf, Kongress (mit Teilnehmenden aus mehreren Staaten); ein -es Publikum; die letzte große -e Finanzkrise; einen -en Hit landen; -e Streitkräfte in Krisengebiete entsenden; dieser Prozess hat -es Aufsehen erregt; die Krise ist i.; sie ist i. bekannt, anerkannt; i. wettbewerbsfähig sein; Geschäfte i. koordinieren.
international  

Adj. [engl. international, aus inter-, Inter- u. national, gepr. von dem engl. Sozialphilosophen u. Juristen J.Bentham (17481832) im Sinne von ?zwischen den Nationen (bestehend)?]: 1. zwischen mehreren Staaten bestehend; zwischenstaatlich: -e Abmachungen, Verträge; i. zusammenarbeiten. 2. über den Rahmen eines Staates hinausgehend, nicht national begrenzt; mehrere Staaten betreffend; überstaatlich, weltweit: die -e Küche; ein -er Verbund, Konzern; ein -er Wettkampf, Kongress (mit Teilnehmenden aus mehreren Staaten); ein -es Publikum; die letzte große -e Finanzkrise; einen -en Hit landen; -e Streitkräfte in Krisengebiete entsenden; dieser Prozess hat -es Aufsehen erregt; die Krise ist i.; sie ist i. bekannt, anerkannt; i. wettbewerbsfähig sein; Geschäfte i. koordinieren.
international  

adj.
in·ter·na·ti·o'nal <Adj.> zwischen-, überstaatlich, nicht national begrenzt, mehrere Staaten bzw. Völker betreffend; ~e Handelsbeziehungen, Vereinbarungen; Internationales Olympisches Komitee <Abk.: IOK>; Internationale Einheit <Abk.: I. E.> durch internationale Vereinbarungen festgelegte Mengeneinheit für solche Arzneistoffe, die auf natürl. Wege aus Pflanzen, Organen usw. gewonnen werden (manche Antibiotika, Hormone usw.); ~es Einheitensystem = SI-System
[in·ter·na·tio'nal,]
[internationaler, internationale, internationales, internationalen, internationalem, internationalerer, internationalere, internationaleres, internationaleren, internationalerem, internationalster, internationalste, internationalstes, internationalsten, internationalstem]