[ - Collapse All ]
Interpolation  

In|ter|po|la|ti|on die; -, -en <lat.>:

1.(Math.) das Errechnen von Werten, die zwischen bekannten Werten einer ↑ Funktion (2) liegen.


2.spätere unberechtigte Einschaltung in den Text eines Werkes
Interpolation  

In|ter|po|la|ti|on, die; -, -en [lat. interpolatio = Veränderung, Umgestaltung]:

1.(Math.) das Interpolieren (1) .


2. (Wissensch.) spätere, von fremder Hand vorgenommene Einfügung od. Änderung in einem Text, die nicht als solche kenntlich gemacht ist.
Interpolation  

In|ter|po|la|ti|on, die; -, -en <lat.> (nachträgliche Einfügung od. Änderung [in Texten]; Math. Bestimmung von Zwischenwerten)
Interpolation  

In|ter|po|la|ti|on, die; -, -en [lat. interpolatio = Veränderung, Umgestaltung]:

1.(Math.) das Interpolieren (1).


2. (Wissensch.) spätere, von fremder Hand vorgenommene Einfügung od. Änderung in einem Text, die nicht als solche kenntlich gemacht ist.
Interpolation  

n.
<f. 20> rechnerische Ergänzung zwischen zwei bekannten Werten, um einen Zwischenwert zu erhalten; Ggs Extrapolation; nachträgl. Einschieben von Wörtern od. Sätzen in einen Text; das Eingeschobene selbst [<lat. interpolatio, eigtl. „Umgestaltung“]
[In·ter·po·la·ti'on]
[Interpolationen]