[ - Collapse All ]
Interregnum  

In|ter|rẹ|g|num das; -s, ...nen u. ...na <lat.>:

1.Zwischenregierung, vorläufige Regierung.


2.Zeitraum, in dem eine vorläufig eingesetzte Regierung die Regierungsgeschäfte wahrnimmt.


3.(ohne Plural) (hist.) die kaiserlose Zeit zwischen 1254 u. 1273
Interregnum  

In|ter|rẹ|gnum, das, -s, ...nen u. ...na [lat. interregnum, zu: regnum = Regierung, (Königs)herrschaft] (Politik):

1. Zwischenregierung, vorläufige Regierung: nach einem kurzen I. der Konservativen kamen wieder die Linken an die Macht.


2.Zeitraum ohne offizielle Regierung, in dem meist eine vorläufige Regierung die Regierungsgeschäfte wahrnimmt: mit der Wahl Rudolfs I. im Jahre 1273 endete das neunzehnjährige I.
Interregnum  

In|ter|rẹ|g|num, das; -s, Plur. ...gnen und ...gna <lat.> (Zwischenregierung; kaiserlose Zeit [1254-1273])
Interregnum  

In|ter|rẹ|gnum, das, -s, ...nen u. ...na [lat. interregnum, zu: regnum = Regierung, (Königs)herrschaft] (Politik):

1. Zwischenregierung, vorläufige Regierung: nach einem kurzen I. der Konservativen kamen wieder die Linken an die Macht.


2.Zeitraum ohne offizielle Regierung, in dem meist eine vorläufige Regierung die Regierungsgeschäfte wahrnimmt: mit der Wahl Rudolfs I. im Jahre 1273 endete das neunzehnjährige I.
Interregnum  

Interregnum, Zwischenregierung
[Zwischenregierung]
Interregnum  

n.
<auch> In·ter'reg·num <n.; -s, -gnen od. -gna> Zwischenregierung, vorläufige Regierung; Zeitraum, während dessen eine solche Regierung herrscht [lat., „Zwischenregierung“]
[In·ter're·gnum,]
[Interregnums, Interregnen]