[ - Collapse All ]
Intervention  

In|ter|ven|ti|on die; -, -en <lat.-fr.>:

1.Vermittlung; diplomatische, wirtschaftliche, militärische Einmischung eines Staates in die Verhältnisse eines anderen.


2.(Wechselrecht) Ehreneintritt eines Dritten zum Schutze eines Rückgriffschuldners; vgl. Honorant, Honorat.


3.Maßnahme zur Verhinderung von Kursrückgängen bestimmter ↑ Effekten
Intervention  

In|ter|ven|ti|on, die; -, -en [frz. intervention < spätlat. interventio]:

1.(bildungsspr.) das Intervenieren (1) : ohne die entschlossene I. eines Passanten hätten sie ihn womöglich totgeschlagen.


2.(Politik) das Intervenieren (2) : die I. des schwedischen Botschafters bei der französischen Regierung.


3.(Politik) das Intervenieren (3) : militärische, kriegerische -en.
Intervention  

In|ter|ven|ti|on, die; -, -en <lat.> (Vermittlung; staatliche Einmischung in die Angelegenheiten eines fremden Staates; Eintritt in eine Wechselverbindlichkeit)
Intervention  


1. Einflussnahme, Einmischung, Klärung, Schlichtung, Unterbrechung, Vermittlung.

2. Einspruch, Protest; (bildungsspr.): Veto.

[Intervention]
[Interventionen]
Intervention  

Allgemein
Sonstige Begriffe
Intervention  

In|ter|ven|ti|on, die; -, -en [frz. intervention < spätlat. interventio]:

1.(bildungsspr.) das Intervenieren (1): ohne die entschlossene I. eines Passanten hätten sie ihn womöglich totgeschlagen.


2.(Politik) das Intervenieren (2): die I. des schwedischen Botschafters bei der französischen Regierung.


3.(Politik) das Intervenieren (3): militärische, kriegerische -en.
Intervention  

n.
<[-vɛn-] f. 20; allg.> Dazwischentreten, Einmischung, Eingreifen, Vermittlung; <Pol.> Einmischung eines Staates in die Angelegenheiten eines anderen Staates; <Wechselrecht> = Ehreneintritt [<lat. interventio „Dazwischenkunft“]
[In·ter·ven·ti'on]
[Interventionen]