[ - Collapse All ]
intrigant  

In|t|ri|gạnt der; -en, -en: jmd., der intrigiert; Ränkeschmiedin|t|ri|gạnt <lat.-it.-fr.>: ständig auf Intrigen sinnend; ränkesüchtig, hinterlistig
intrigant  

In|tri|gạnt, der; -en, -en [frz. intrigant] (bildungsspr.): jmd., der dazu neigt, zu intrigieren: nimm dich vor diesem -en bloß in Acht!in|tri|gạnt <Adj.> [frz. intrigant, zu: intriguer, ↑ intrigieren ] (bildungsspr.): dazu neigend, Intrigen zu spinnen; ständig auf Intrigen sinnend; Ränke schmiedend, hinterhältig: ein -er Kerl.
intrigant  

In|t|ri|gạnt, der; -en, -enin|t|ri|gạnt <franz.> (auf Intrigen sinnend; hinterhältig)
intrigant  

(ugs. abwertend): Giftspritze; (geh. veraltend): Ränkeschmied, Ränkeschmiedin; (veraltet): Kabalist.
[Intrigant, Intrigantin]
[Intrigantin, Intriganten, Intrigantinnen]abgefeimt, arglistig, böse, boshaft, gemein, heimtückisch, heuchlerisch, hinterhältig, hinterlistig, niederträchtig; (bildungsspr.): maliziös, perfide; (österr., schweiz. bildungsspr.): perfid; (ugs.): hintenrum, link; (abwertend): doppelzüngig, falsch, infam, scheinheilig, lügnerisch, verlogen, verschlagen; (mundartl., bes. bayr.; sonst derb): hinterfotzig; (geh. veraltend): ränkesüchtig.
[intrigant]
[Intriganten]
intrigant  

In|tri|gạnt, der; -en, -en [frz. intrigant] (bildungsspr.): jmd., der dazu neigt, zu intrigieren: nimm dich vor diesem -en bloß in Acht!in|tri|gạnt <Adj.> [frz. intrigant, zu: intriguer, ↑ intrigieren] (bildungsspr.): dazu neigend, Intrigen zu spinnen; ständig auf Intrigen sinnend; Ränke schmiedend, hinterhältig: ein -er Kerl.
intrigant  

n.
<m. 16> jmd., der gern Intrigen spinnt, Ränkeschmied

Die Buchstabenfolge in·tr… kann in Fremdwörtern auch int·r… getrennt werden. Davon ausgenommen sind Zusammensetzungen, in denen die fremdsprachigen bzw. sprachhistorischen Bestandteile deutlich als solche erkennbar sind, z.B -transigent, -transitiv.
[In·tri'gant]
[Intriganten]n.
<Adj.; -er, am -esten> gern Intrigen spinnend, ränkesüchtig, hinterlistig [frz., „ränkesüchtig“]

Die Buchstabenfolge in·tr… kann in Fremdwörtern auch int·r… getrennt werden. Davon ausgenommen sind Zusammensetzungen, in denen die fremdsprachigen bzw. sprachhistorischen Bestandteile deutlich als solche erkennbar sind, z.B -transigent, -transitiv.
[in·tri'gant]
[intriganten]