[ - Collapse All ]
japsen  

jạp|sen <sw. V.; hat> [aus dem Niederd. < (m)niederd. gapen="den" Mund aufsperren; das j beruht auf mundartl. (md.) Aussprache des g im Anlaut] (ugs.):
a) schwer, stoßweise atmen; mit offenem Mund mühsam Luft zu bekommen versuchen: nach Luft j.; kaum noch j. können (am Ende seiner Kraft sein);

b)japsend (a) sagen, fragen: »Ich kann nicht mehr«, japste er.
japsen  

jạp|sen (ugs. für nach Luft schnappen); du japst
japsen  

ächzen, hecheln, keuchen, röcheln, schnauben, schnaufen; (ugs.): [nach] Luft schnappen.
[japsen]
[japse, japsst, japst, japste, japstest, japsten, japstet, japsest, japset, japs, gejapst, japsend]
japsen  

jạp|sen <sw. V.; hat> [aus dem Niederd. < (m)niederd. gapen="den" Mund aufsperren; das j beruht auf mundartl. (md.) Aussprache des g im Anlaut] (ugs.):
a) schwer, stoßweise atmen; mit offenem Mund mühsam Luft zu bekommen versuchen: nach Luft j.; kaum noch j. können (am Ende seiner Kraft sein);

b)japsend (a) sagen, fragen: »Ich kann nicht mehr«, japste er.
japsen  

[sw.V.; hat] [aus dem Niederd. [ (m)niederd. gapen= den Mund aufsperren; das j beruht auf mundartl. (md.) Aussprache des g im Anlaut] (ugs.): a) schwer, stoßweise atmen; mit offenem Mund mühsam Luft zu bekommen versuchen: nach Luft j.; kaum noch j. können (am Ende seiner Kraft sein); b) japsend (a) sagen, fragen: ?Ich kann nicht mehr?, japste er.
japsen  

v.
<V.i.; hat; umg.> schnell, heftig u. mit offenem Mund atmen (bes. nach od. bei raschem Lauf); oV <nddt. jappen>
['jap·sen]
[japse, japsst, japst, japsen, japste, japstest, japsten, japstet, japsest, japset, japs, gejapst, japsend]