[ - Collapse All ]
jetzt  

Jẹtzt, das; - (geh.): Zeit, die nur als Gegenwart erlebt od. die im Gegensatz zu einer lange vergangenen Zeit gesehen wird: das Einst und das J.1jẹtzt <Adv.> [älter: i(e)tzt, mhd. iz(i)t, iez(e), ↑ jetzo ]:

1.bezeichnet einen mehr od. weniger eng begrenzten Zeitraum in der Gegenwart, in dem etw. eintritt, stattfindet o. Ä.; in diesem Moment, in diesem Augenblick: ich habe j. keine Zeit; ich habe bis j. (bis zu diesem Augenblick) gearbeitet; j. endlich ist er fertig geworden; ich gehe gleich j. mit; j. reicht es aber!; j. oder nie! (in Bezug auf etw., wofür der Augenblick zum Handeln zwingend gekommen ist); von j. auf nachher (ugs.; von einem Augenblick auf den anderen).


2.bezeichnet eine in der Gegenwart liegende Zeit, sofern sie sich von einer vorhergehenden, früheren in bestimmter Hinsicht unterscheidet; heute; (2); heutigentags: es gibt j. viel mehr Möglichkeiten als noch vor ein paar Jahren.


3.bezeichnet einen in der Gegenwart liegenden Zeitpunkt, zu dem ein bestimmter Zustand o. Ä. als eingetreten konstatiert wird; mittlerweile; inzwischen: die Kinder gehen j. beide in die Schule.


4.nimmt häufig Bezug auf etw. vorher Gesagtes o. Ä., bezeichnet nur ganz allgemein den in der Gegenwart liegenden Zeitpunkt; nun: man wird j. einwenden, dass sie ja doch nicht antworten wird; j. ist aber Schluss mit dem Geschwätz!; bist du j. fertig mit der Arbeit?


2jẹtzt <Partikel; betont> [zu: 1jetzt ] (ugs.):

1.drückt in Fragesätzen eine leichte Verärgerung, auch Verwunderung der sprechenden Person aus: was machst du denn j. schon wieder?; wer kommt denn j. (zu diesem ungünstigen o. ä. Zeitpunkt) noch?


2.wirkt verstärkend in rhetorischen [von der sprechenden Person an sich selbst gerichteten] Fragen: wo habe ich das j. wieder hingelegt?; von wem wird j. der Brief sein?
Jetzt  

Jẹtzt, das; - (Gegenwart, Neuzeit)
jetzt  

Augenblick, das [Hier und] Heute, Gegenwart, die gegenwärtige/heutige/jetzige Zeit, Jetztzeit, unsere Zeit.
[Jetzt]
1. augenblicklich, derzeit, gegenwärtig, gerade [eben], im Augenblick, im Moment, soeben, zur Stunde, zurzeit; (ugs.): grade [eben].

2. derzeitig, dieser Tage, gegenwärtig, in der gegenwärtigen Zeit, in diesen Tagen, heute, heutzutage, in unsrer Zeit, momentan, zum jetzigen Zeitpunkt; (veraltend): heutigentags.

3. in der Zwischenzeit, inzwischen, mittlerweile.

[jetzt]
jetzt  

Jẹtzt, das; - (geh.): Zeit, die nur als Gegenwart erlebt od. die im Gegensatz zu einer lange vergangenen Zeit gesehen wird: das Einst und das J.1jẹtzt <Adv.> [älter: i(e)tzt, mhd. iz(i)t, iez(e), ↑ jetzo]:

1.bezeichnet einen mehr od. weniger eng begrenzten Zeitraum in der Gegenwart, in dem etw. eintritt, stattfindet o. Ä.; in diesem Moment, in diesem Augenblick: ich habe j. keine Zeit; ich habe bis j. (bis zu diesem Augenblick) gearbeitet; j. endlich ist er fertig geworden; ich gehe gleich j. mit; j. reicht es aber!; j. oder nie! (in Bezug auf etw., wofür der Augenblick zum Handeln zwingend gekommen ist); von j. auf nachher (ugs.; von einem Augenblick auf den anderen).


2.bezeichnet eine in der Gegenwart liegende Zeit, sofern sie sich von einer vorhergehenden, früheren in bestimmter Hinsicht unterscheidet; heute; (2)heutigentags: es gibt j. viel mehr Möglichkeiten als noch vor ein paar Jahren.


3.bezeichnet einen in der Gegenwart liegenden Zeitpunkt, zu dem ein bestimmter Zustand o. Ä. als eingetreten konstatiert wird; mittlerweile; inzwischen: die Kinder gehen j. beide in die Schule.


4.nimmt häufig Bezug auf etw. vorher Gesagtes o. Ä., bezeichnet nur ganz allgemein den in der Gegenwart liegenden Zeitpunkt; nun: man wird j. einwenden, dass sie ja doch nicht antworten wird; j. ist aber Schluss mit dem Geschwätz!; bist du j. fertig mit der Arbeit?


2jẹtzt <Partikel; betont> [zu: 1jetzt] (ugs.):

1.drückt in Fragesätzen eine leichte Verärgerung, auch Verwunderung der sprechenden Person aus: was machst du denn j. schon wieder?; wer kommt denn j. (zu diesem ungünstigen o. ä. Zeitpunkt) noch?


2.wirkt verstärkend in rhetorischen [von der sprechenden Person an sich selbst gerichteten] Fragen: wo habe ich das j. wieder hingelegt?; von wem wird j. der Brief sein?
jetzt  

[älter: i(e)tzt, mhd. iz(i)t, iez(e), jetzo]: I. Adv. 1. bezeichnet einen mehr od. weniger eng begrenzten Zeitraum in der Gegenwart, in dem etw. eintritt, stattfindet o.Ä.; in diesem Moment, in diesem Augenblick: ich habe j. keine Zeit; ich habe bis j. (bis zu diesem Augenblick) gearbeitet; j. endlich ist er fertig geworden; ich gehe gleich j. mit; j. reicht es aber!; j. oder nie! (in Bezug auf etw., wofür der Augenblick zum Handeln zwingend gekommen ist); von j. auf nachher (ugs.; von einem Augenblick auf den anderen). 2. bezeichnet eine in der Gegenwart liegende Zeit, sofern sie sich von einer vorhergehenden, früheren in bestimmter Hinsicht unterscheidet; heute (2); heutigentags: es gibt j. viel mehr Möglichkeiten als noch vor ein paar Jahren. 3. bezeichnet einen in der Gegenwart liegenden Zeitpunkt, zu dem ein bestimmter Zustand o.Ä. als eingetreten konstatiert wird; mittlerweile; inzwischen: die Kinder gehen j. beide in die Schule. 4. nimmt häufig Bezug auf etw. vorher Gesagtes o.Ä., bezeichnet nur ganz allgemein den in der Gegenwart liegenden Zeitpunkt; nun: man wird j. einwenden, dass sie ja doch nicht antworten wird; j. ist aber Schluss mit dem Geschwätz!; bist du j. fertig mit der Arbeit? II. [Partikel; betont] (ugs.) 1. drückt in Fragesätzen eine leichte Verärgerung, auch Verwunderung des Sprechers aus: was machst du denn j. schon wieder?; wer kommt denn j. (zu diesem ungünstigen o.ä. Zeitpunkt) noch? 2. wirkt verstärkend in rhetorischen [vom Sprecher an sich selbst gerichteten] Fragen: wo habe ich das j. wieder hingelegt?; von wem wird j. der Brief sein?
jetzt  

n.
<n.; -; unz.> das ~ das Heute, Jetztzeit; das Einst und das Jetzt
[Jetzt]n.
<Adv.>
1 in diesem Augenblick, zum gegenwärtigen Zeitpunkt
2 ;ich habe ~ keine Zeit; wo habe ich denn ~ wieder meine Brille hingetan? <nur als Füllwort, verstärkend>; ~ hob er die Hand und …; ~ kommt gleich die Stelle, an der …; ich muss ~ gehen; sein: ~ ist es aber genug!; das ist ~ ja alles ganz anders als früher; was ist denn ~ schon wieder los?
3 ;bis ~; eben ~; erst ~ ist mir klar geworden, dass …; gerade ~ musste das passieren; komm doch gleich ~; ~ und hier sofort, an diesem Ort; ;das Jetzt und Hier; ~ oder nie!; noch ~ muss ich lachen, wenn ich daran denke; von ~ an [<mhd. iezuo, ieze „eben, jetzt, soeben, alsbald“; aus ie (je) + zuo, ze (zu)]
[jetzt]