[ - Collapse All ]
Johannisbeere  

Jo|hạn|nis|bee|re, die [die Frucht reift um den Festtag des hl. Johannes d. Täufers (24. 6.)]:
a)(bes. in Gärten gezogener) Strauch mit kleinen, in Trauben wachsenden, roten, auch weißlichen od. schwarzen, angenehm säuerlich od. herb schmeckenden Beeren: sie haben weiße und schwarze -n im Garten;

b)<meist Pl.> Beere der Johannisbeere (a) : -n pflücken; Gelee von -n.
Johannisbeere  

(österr.): Ribisel; (nordd.): Ahlbeere; (schwäb.): Träuble; (landsch.): Gichtbeere, Johannistraube.
[Johannisbeere]
[Johannisbeeren]
Johannisbeere  

Jo|hạn|nis|bee|re, die [die Frucht reift um den Festtag des hl. Johannes d. Täufers (24. 6.)]:
a)(bes. in Gärten gezogener) Strauch mit kleinen, in Trauben wachsenden, roten, auch weißlichen od. schwarzen, angenehm säuerlich od. herb schmeckenden Beeren: sie haben weiße und schwarze -n im Garten;

b)<meist Pl.> Beere der Johannisbeere (a): -n pflücken; Gelee von -n.
Johannisbeere  

Johannisbeere, Ribisel (österr.)
[Ribisel]
Johannisbeere  

n.
<f. 19> Frucht des Johannisbeerstrauchs; Rote ~: Ribes spicatum; Schwarze ~: Ribes nigrum; [nach der Reifezeit der Beere um den Johannistag (24. Juni) herum]
[Jo'han·nis·bee·re]
[Johannisbeeren]