[ - Collapse All ]
Jubel  

Ju|bel, der; -s [kirchenlat. iubilus = lang gezogener, jubelnder Ausklang eines Kirchenliedes < spätlat. iubilum="Jauchzen," Frohlocken, zu lat. iubilare, ↑ jubilieren ]: laute Bekundung großer Freude durch Rufen, Jauchzen, Schreien: J. brach los; die Menge brach in J. aus; er wurde mit großem J. empfangen; zum J. (zur größten Freude) der Kinder gab es Eis als Nachtisch;

*J., Trubel, Heiterkeit (angeregte Stimmung, laute Fröhlichkeit. oft abwertend; hektisches, lautes Treiben).
Jubel  

Ju|bel, der; -s
Jubel  

Begeisterung, Beifall, Freude, Freudenausbruch, Freudengeheul, Freudengeschrei, Freudenrufe, Freudenschreie, Gejubel, Hochrufe, Triumph; (geh.): Frohlockung; (bildungsspr.): Applaus, Enthusiasmus, Ovation; (bildungsspr., bes. österr. u. schweiz.): Akklamation; (ugs.): Jauchzer, Juchzer; (ugs. abwertend): Gejauchze, Gejohle.
[Jubel]
[Jubeln]
Jubel  

Ju|bel, der; -s [kirchenlat. iubilus = lang gezogener, jubelnder Ausklang eines Kirchenliedes < spätlat. iubilum="Jauchzen," Frohlocken, zu lat. iubilare, ↑ jubilieren]: laute Bekundung großer Freude durch Rufen, Jauchzen, Schreien: J. brach los; die Menge brach in J. aus; er wurde mit großem J. empfangen; zum J. (zur größten Freude) der Kinder gab es Eis als Nachtisch;

*J., Trubel, Heiterkeit (angeregte Stimmung, laute Fröhlichkeit. oft abwertend; hektisches, lautes Treiben).
Jubel  

n.
<m. 5; unz.> lauter Freudenausbruch, laute Freude; das war ein ~! [jubilieren]
['Ju·bel]
[Jubeln]