[ - Collapse All ]
jucken  

jụ|cken <sw. V.; hat> [mhd. jucken, ahd. jucchen; 4: vgl. juckeln ]:

1.a)von einem Juckreiz befallen sein: meine Hand juckt; mir, mich juckt die Haut; <auch unpers.:> es juckt mir, mich auf dem Rücken; wens juckt, der kratze sich (wem etwas nicht passt, der soll sich wehren);

b)einen Juckreiz auf der Haut verursachen: die Wolle, der Verband juckt [ihn], juckt ihm/ihn auf der Haut; ein juckendes Ekzem; <subst.:> der Ausschlag verursacht ein Jucken.



2.<j. + sich> (ugs.) a)sich an einer juckenden Körperstelle kratzen, reiben o. Ä., um dem Juckreiz entgegenzuwirken: sich wegen eines Mückenstichs j.;

b)durch Jucken (2 a) seine Haut in einen bestimmten Zustand versetzen: er hat sich blutig gejuckt.



3.(ugs.) a)<unpers.> jmdn. reizen, etw. Bestimmtes zu tun: es juckte ihn, zu fragen, was vorgefallen war;

b)jmdn. als etw. Erstrebenswertes reizen: ihn juckt das Geld, das es bei der Sache zu verdienen gibt; das juckt (kümmert) mich nicht;

*lass j.! (landsch. salopp; mach schon!, komm schon!; Aufforderung, etw. Bestimmtes zu tun, z. B. etw. zu erzählen).

jucken  

jụ|cken
- es juckt mich; es juckt mich am Arm; es juckt (reizt) mich, ihr einen Streich zu spielen
- es juckt mir, auch mich in den Fingern (ugs. für es drängt mich), dir eine Ohrfeige zu geben
- die Hand juckt mir, auch mich; mir, auch mich juckt die Hand; ihm, auch ihn juckt das Fell (ugs. für er scheint Prügel haben zu wollen)
jucken  


1. kitzeln, kratzen, kribbeln, prickeln; (ugs.): krabbeln; (regional ugs.): beißen; (landsch., sonst veraltet): jücken.

2. kitzeln, reizen; (geh.): gelüsten.

[jucken]
[Juckens, jucke, juckst, juckt, juckte, jucktest, juckten, jucktet, juckest, jucket, juck, gejuckt, juckend]

sich krabbeln, sich kratzen; (landsch., sonst veraltet): sich jücken.
[jucken, sich]
[sich jucken, Juckens, jucke, juckst, juckt, juckte, jucktest, juckten, jucktet, juckest, jucket, juck, gejuckt, juckend, jucken sich]
jucken  

jụ|cken <sw. V.; hat> [mhd. jucken, ahd. jucchen; 4: vgl. juckeln]:

1.
a)von einem Juckreiz befallen sein: meine Hand juckt; mir, mich juckt die Haut; <auch unpers.:> es juckt mir, mich auf dem Rücken; wens juckt, der kratze sich (wem etwas nicht passt, der soll sich wehren);

b)einen Juckreiz auf der Haut verursachen: die Wolle, der Verband juckt [ihn], juckt ihm/ihn auf der Haut; ein juckendes Ekzem; <subst.:> der Ausschlag verursacht ein Jucken.



2.<j. + sich> (ugs.)
a)sich an einer juckenden Körperstelle kratzen, reiben o. Ä., um dem Juckreiz entgegenzuwirken: sich wegen eines Mückenstichs j.;

b)durch Jucken (2 a) seine Haut in einen bestimmten Zustand versetzen: er hat sich blutig gejuckt.



3.(ugs.)
a)<unpers.> jmdn. reizen, etw. Bestimmtes zu tun: es juckte ihn, zu fragen, was vorgefallen war;

b)jmdn. als etw. Erstrebenswertes reizen: ihn juckt das Geld, das es bei der Sache zu verdienen gibt; das juckt (kümmert) mich nicht;

*lass j.! (landsch. salopp; mach schon!, komm schon!; Aufforderung, etw. Bestimmtes zu tun, z. B. etw. zu erzählen).

jucken  

[sw.V.; hat] [mhd. jucken, ahd. jucchen; 4: vgl. juckeln]: 1. a) von einem Juckreiz befallen sein: meine Hand juckt; mir, mich juckt die Haut; [auch unpers.:] es juckt mir, mich auf dem Rücken; Spr wens juckt, der kratze sich (wem etwas nicht passt, der soll sich wehren); b) einen Juckreiz auf der Haut verursachen: die Wolle, der Verband juckt [ihn], juckt ihm/ihn auf der Haut; ein juckendes Ekzem; [subst.:] der Ausschlag verursacht ein Jucken. 2. [j.+ sich] (ugs.) a) sich an einer juckenden Körperstelle kratzen, reiben o.Ä., um dem Juckreiz entgegenzuwirken: sich wegen eines Mückenstichs j.; b) durch Jucken (2 a) seine Haut in einen bestimmten Zustand versetzen: er hat sich blutig gejuckt. 3. (ugs.) a) [unpers.] jmdn. reizen, etw. Bestimmtes zu tun: es juckte ihn, zu fragen, was vorgefallen war; b) jmdn. als etw. Erstrebenswertes reizen: ihn juckt das Geld, das es bei der Sache zu verdienen gibt; das juckt (kümmert) mich nicht; *lass j.! (landsch. salopp; mach schon!, komm schon!; Aufforderung, etw. Bestimmtes zu tun, z.B. etw. zu erzählen).
jucken  

jucken, kribbeln
[kribbeln]
jucken  

n.
<-k·k-> 'Ju·cken <n.; -s; unz.> = Hautjucken
['Jucken]
[Juckens, Jucke, Juckst, Juckt, Jucken, Juckte, Jucktest, Juckten, Jucktet, Juckest, Jucket, Juck, geJuckt, Juckend]n.
<-k·k-> 'ju·cken <V.t. u. V.i.; hat; mit Akk.; bei schwächerer Betonung a. mit Dat., wenn man dafür sagen kann: es juckt mich in … od. an …> eine prickelnde, brennende Empfindung auf der Haut verursachen; es juckt mich ich spüre ein Kribbeln od. kribbelndes Brennen auf der Haut; es juckt mich, etwas Bestimmtes zu tun <fig.> ich möchte es zu gern tun; sich ~ <umg.> sich kratzen; dich juckt wohl das Fell? <fig.; umg.> du willst wohl Prügel haben?; die Nase, der Rücken juckt mich od. mir; der Pullover, die Wolle juckt (mich); es juckt mich am Rücken, in der Nase; mir juckt es in den Fingern! <umg.> ich möchte es zu gern tun; ich könnte dich prügeln!; wen's juckt, der kratze sich wer sich getroffen fühlt (von einer Anspielung), der soll sich wehren; eine ~de Flechte [<ahd. jucchen, engl. itch; Herkunft ungeklärt]
['jucken]
[juckens, jucke, juckst, juckt, jucken, juckte, jucktest, juckten, jucktet, juckest, jucket, juck, gejuckt, juckend]