[ - Collapse All ]
Jugendbewegung  

Ju|gend|be|we|gung, die <o. Pl.> [nach dem Untertitel des Buches »Wandervogel. Die Geschichte einer Jugendbewegung« von H. Blüher (1888-1955)]: um die Jahrhundertwende im deutschsprachigen Raum entstandene Bewegung, deren Anhänger(innen), in vielen neu gegründeten Jugendgruppen zusammengeschlossen, nach einer neuen individuellen Lebensweise in Einfachheit u. Naturverbundenheit strebten, wobei man besonders Wanderungen durchführte u. altes Volksgut in Laienspiel, Volksmusik u. Volkstanz pflegte.
Jugendbewegung  

Ju|gend|be|we|gung
Jugendbewegung  

Ju|gend|be|we|gung, die <o. Pl.> [nach dem Untertitel des Buches »Wandervogel. Die Geschichte einer Jugendbewegung« von H. Blüher (1888-1955)]: um die Jahrhundertwende im deutschsprachigen Raum entstandene Bewegung, deren Anhänger(innen), in vielen neu gegründeten Jugendgruppen zusammengeschlossen, nach einer neuen individuellen Lebensweise in Einfachheit u. Naturverbundenheit strebten, wobei man besonders Wanderungen durchführte u. altes Volksgut in Laienspiel, Volksmusik u. Volkstanz pflegte.
Jugendbewegung  

n.
<f. 20; unz.> Bewegung innerhalb der deutschen Jugend nach 1900 bis etwa 1930, die sich einen neuen Lebensinhalt zu schaffen suchte, bes. durch Wanderungen, Laienspiel, Volkstanz u. Volksmusik
['Ju·gend·be·we·gung]
[Jugendbewegungen]