[ - Collapse All ]
jung  

jụng <Adj.; jünger, jüngste> [mhd. junc, ahd. jung, gemeingerm. Weiterbildung eines gleichbed. idg. Adj.]:

1.(von Menschen, Tieren, Pflanzen) noch kein hohes Lebensalter habend; sich noch in der Entwicklung oder gerade am Ende der Entwicklung befindend: ein -er Mann; ein -es Bäumchen; ein Gedicht des jungen Goethe; die -en Leute von heute; einer der schönsten Momente meines -en (noch nicht viele Jahre zählenden) Lebens; ein j. (in jungen Jahren) verheiratetes, vermähltes Paar; er ist auch nicht mehr der Jüngste (ist schon älter, schon in fortgeschrittenem Alter, schon ziemlich alt); sie ist sehr j. (als sie noch sehr jung war) gestorben;

R wir werden alle/man wird auch nicht jünger; so j. kommen wir nicht mehr zusammen (ermunternde Aufforderung, bei einem geselligen Beisammensein noch zu verweilen, noch etwas zu trinken);


*Jung und Alt (jedermann. Junge und Alte); von j. auf (↑ klein 2 b ).


2.a)(im Vergleich zu einem anderen, zu anderen) die geringere, die geringste Anzahl von Lebensjahren habend: der jüngere Bruder (von zweien); die jüngste Tochter (von mehreren); der -e [Herr] Meier (ugs.; der Sohn des alten Herrn Meier); die -e Generation;

b)(ugs. scherzh.) ein bestimmtes, noch nicht hohes Alter habend: die siebzehn Jahre -e Schauspielerin.



3.das Aussehen, Auftreten, die Wirkung, Ausstrahlung, die innere Verfassung eines noch nicht im mittleren od. höheren Lebensalter stehenden Menschen besitzend; jung (1) wirkend; jugendlich frisch: sie ist j. geblieben, fühlt sich noch sehr j.; er sieht jünger aus als seine Frau;

R man ist so j., wie man sich fühlt.



4.a)noch nicht lange, sondern erst seit Kurzem vorhanden, bestehend: ein -er Staat; eine -e Ehe; das -e (frische) Laub, Grün; der -e Tag (geh.; der Morgen);

b)noch nicht lange zurückliegend; eben erst vergangen: ein Ereignis der jüngsten Vergangenheit; die Entdeckung ist jüngeren Datums (liegt noch nicht weit zurück); in jüngster Zeit.

jung  

jụngjünger, am jüngs|ten ( vgl. jüngste)
- sie haben jung geheiratet; vgl. jungverheiratet

Kleinschreibung:
- er ist der jüngere, jüngste meiner Söhne
- die Gedichte des jungen Goethe
- von jung auf
- ein Fest für junge und jung gebliebene od. junggebliebene Menschen; ein Fest für Junge und jung Gebliebene od. Junggebliebene
- die jungen od. Jungen Wilden Jung und Alt (jedermann); Junge und Alte
- meine Jüngste kommt jetzt in die Schule
- sie ist nicht mehr die Jüngste, sie gehört nicht mehr zu den Jüngsten

b) in Namen und bestimmten namensähnlichen Fügungen:
-
Abk. [bei Eigennamen] d. J.)
-
↑ K 151: das Jüngste Gericht, der Jüngste Tag
jung  


1. früh, halbwüchsig, heranwachsend, jugendlich, kindlich, klein, unerfahren, unreif; (emotional): blutjung; (oft abwertend): grün [hinter den Ohren]; (berlin., nordostd. ugs.): jungsch; (Jägerspr.): gering; (Rechtsspr.): minderjährig.

2. blühend, [tau]frisch, kess; (ugs.): knusprig.

3. frisch, neu.

[jung]
[junger, junge, junges, jungen, jungem, jüngerer, jüngere, jüngeres, jüngeren, jüngerem, jünger, jüngster, jüngste, jüngstes, jüngsten, jüngstem]
jung  

jụng <Adj.; jünger, jüngste> [mhd. junc, ahd. jung, gemeingerm. Weiterbildung eines gleichbed. idg. Adj.]:

1.(von Menschen, Tieren, Pflanzen) noch kein hohes Lebensalter habend; sich noch in der Entwicklung oder gerade am Ende der Entwicklung befindend: ein -er Mann; ein -es Bäumchen; ein Gedicht des jungen Goethe; die -en Leute von heute; einer der schönsten Momente meines -en (noch nicht viele Jahre zählenden) Lebens; ein j. (in jungen Jahren) verheiratetes, vermähltes Paar; er ist auch nicht mehr der Jüngste (ist schon älter, schon in fortgeschrittenem Alter, schon ziemlich alt); sie ist sehr j. (als sie noch sehr jung war) gestorben;

Rwir werden alle/man wird auch nicht jünger; so j. kommen wir nicht mehr zusammen (ermunternde Aufforderung, bei einem geselligen Beisammensein noch zu verweilen, noch etwas zu trinken);


*Jung und Alt (jedermann. Junge und Alte); von j. auf (↑ klein 2 b).


2.
a)(im Vergleich zu einem anderen, zu anderen) die geringere, die geringste Anzahl von Lebensjahren habend: der jüngere Bruder (von zweien); die jüngste Tochter (von mehreren); der -e [Herr] Meier (ugs.; der Sohn des alten Herrn Meier); die -e Generation;

b)(ugs. scherzh.) ein bestimmtes, noch nicht hohes Alter habend: die siebzehn Jahre -e Schauspielerin.



3.das Aussehen, Auftreten, die Wirkung, Ausstrahlung, die innere Verfassung eines noch nicht im mittleren od. höheren Lebensalter stehenden Menschen besitzend; jung (1) wirkend; jugendlich frisch: sie ist j. geblieben, fühlt sich noch sehr j.; er sieht jünger aus als seine Frau;

Rman ist so j., wie man sich fühlt.



4.
a)noch nicht lange, sondern erst seit Kurzem vorhanden, bestehend: ein -er Staat; eine -e Ehe; das -e (frische) Laub, Grün; der -e Tag (geh.; der Morgen);

b)noch nicht lange zurückliegend; eben erst vergangen: ein Ereignis der jüngsten Vergangenheit; die Entdeckung ist jüngeren Datums (liegt noch nicht weit zurück); in jüngster Zeit.

jung  

[Adj.; jünger, jüngste] [mhd. junc, ahd. jung, gemeingerm. Weiterbildung eines gleichbed. idg. Adj.]: 1. (von Menschen, Tieren, Pflanzen) noch kein hohes Lebensalter habend; sich noch in der Entwicklung oder gerade am Ende der Entwicklung befindend: ein -er Mann; ein -es Bäumchen; ein Gedicht des -en Goethe; die -en Leute von heute; einer der schönsten Momente meines -en (noch nicht viele Jahre zählenden) Lebens; er ist sehr j. (als er noch sehr jung war) gestorben; ein j. (in jungen Jahren) verheiratetes, vermähltes Paar; er ist auch nicht mehr der Jüngste (ist schon älter, schon in fortgeschrittenem Alter, schon ziemlich alt); R wir werden alle/man wird auch nicht jünger; so j. kommen wir nicht mehr zusammen (ermunternde Aufforderung, bei einem geselligen Beisammensein noch zu verweilen, noch etwas zu trinken); *Jung und Alt (1. jedermann. 2. Junge und Alte); von j. auf (klein 2 b). 2. a) (im Vergleich zu einem anderen, zu anderen) die geringere, die geringste Anzahl von Lebensjahren habend: der jüngere Bruder (von zweien); die jüngste Tochter (von mehreren); die -e Generation; der -e [Herr] Meier (ugs.; der Sohn des alten Herrn Meier); b) (ugs. scherzh.) ein bestimmtes, noch nicht hohes Alter habend: die siebzehn Jahre -e Schauspielerin. 3. das Aussehen, Auftreten, die Wirkung, Ausstrahlung, die innere Verfassung eines noch nicht im mittleren od. höheren Lebensalter stehenden Menschen besitzend; jung (1) wirkend; jugendlich frisch: sie ist j. geblieben, fühlt sich noch sehr j.; er sieht jünger aus als seine Frau; R man ist so j., wie man sich fühlt. 4. a) noch nicht lange, sondern erst seit kurzem vorhanden, bestehend: ein -er Staat; eine -e Ehe; das -e (frische) Laub, Grün; der -e Tag (geh.; der Morgen); b) noch nicht lange zurückliegend; eben erst vergangen: ein Ereignis der jüngsten Vergangenheit; die Entdeckung ist jüngeren Datums (liegt noch nicht weit zurück); in jüngster Zeit.
jung  

(sehr) jung, blutjung
[blutjung]
jung  

adj.
<Adj.>
1 in jugendl. Alter (Lebewesen); neu, frisch (Gemüse, Obst); <fig.> jugendlich, frisch, mit der Jugend fühlend
2 ~e Aktien neue A.; die Jungen und die Alten; das Junge Deutschland revolutionäre Dichtergruppe nach 1830; ein ~er Dichter; die ~e Frau die Frau des Sohnes bzw. die verheiratete Tochter, im Unterschied zur Mutter; die ~e Generation; sich ein ~es Herz erhalten, bewahren <fig.> Junge Kirche aus der Mission hervorgegangene ev. Kirche; ~e Leute; ~es Mädchen; ~er Mann; hallo, ~er Mann!; das ~e Paar erst kurze Zeit verheiratetes P.; der ~e Schiller Sch. in seinen jüngeren Jahren, etwa zwischen 20 u. 30; der ~e Schmidt <umg.> der (erwachsene) Sohn von Herrn Sch.; der ~e Tag die Morgenfrühe; Junge Union Organisation der CDU für Mitglieder von 16 bis 25 Jahren; ~es Volk Jugendliche u. junge Leute bis etwa 25 Jahre; ~er Wein Wein der letzten Ernte;
3 ;er ist ~ geblieben; ~ gefreit hat nie(mand) gereut <Sprichw.>; ~ gewohnt, alt getan <Sprichw.> was man beizeiten lernt, macht einem später keine Mühe mehr; ~ heiraten; sein: er ist nicht mehr ganz ~; er ist mit seinen Enkeln wieder ~ geworden er hat wieder jugendl. Schwung bekommen;
4 ~ und alt/ JungundAlt alle, jedermann; ~ verheiratet sein schon in jungen Jahren geheiratet haben;
5 ;er ist noch ~ an Jahren; von ~ auf von Kindheit an; [<ahd. jung, engl. young <germ. jungaz <juwungaz <idg. *iuun-kos; verwandt mit Jugend]
[jung]
[junger, junge, junges, jungen, jungem, jüngerer, jüngere, jüngeres, jüngeren, jüngerem, jünger, jüngster, jüngste, jüngstes, jüngsten, jüngstem]